Spielbericht: Post SV Nürnberg I – TSV Brand

Post SV Nürnberg I - TSV Brand
2 : 2

02. September 2018
Anstoß: 15:00 Uhr

Zum Auftakt der neuen Saison empfing der Post SV die Gäste aus Brand am heimischen Kunstrasen. Und diese Partie war für die rund 30 Zuschauer ein guter Vorgeschmack darauf, dass in der BOL auch dieses Jahr tatsächlich wieder mit allem gerechnet werden muss. Für beide Teams waren es die erwartet schweren 90 Minuten, die weniger von technischer und taktischer Raffinesse lebten als viel mehr von einer kampfbetonten, robusten Spielweise auf beiden Seiten, die den souverän leitenden Schiedsrichter Christian Rechholz jedoch zu keiner Zeit vor größere Probleme stellte.

In der ersten Halbzeit spielten sich die gefährlichen Szenen zuvorderst in der Hälfte der Nürnbergerinnen ab. Bereits in der 2. Spielminute prüften die Gäste Jenny Mertz im Tor des Post SV mit einem strammen Schuss vom Sechzehner, die diesen jedoch gekonnt zur Seite parierte. Die Versuche des Heimteams, am gegnerischen Strafraum für Gefahr zu sorgen, verliefen weitgehend im Sande. Der TSV Brand hingegen kam ein ums andere Mal in aussichtsreicher Position zum Abschluss, scheiterte jedoch abwechselnd am Gebälk, der eigenen Ungenauigkeit oder wie kurz vor dem Halbzeitpfiff an der Zehenspitze der Post-Torhüterin, die im Eins gegen Eins mit einem starken Reflex die Oberhand behielt. Torlos ging es zum Pausentee.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte der Post SV, der den Ball in der 47. Minute in Gestalt von Berfin Gün aus circa acht Metern nur knapp rechts am Tor vorbeisetzte. Trotz eigenen Freistoßes liefen die Nürnbergerinnen wenig später jedoch in einen Konter, dessen Vollstreckung erneut an Jenny Mertz scheiterte. Mit einer weiteren Glanztat verhinderte der Captain des Heimteams in der 60. Spielminute den Rückstand der eigenen Farben, fünf Minuten später war sie dann aber machtlos: Nach einem Fehlpass im Spielaufbau konnte Brand zu zweit auf das gegnerische Tor stürmen, sodass der Querpass auf Stephanie Barabas durch diese nur noch zum 0:1 in die Maschen geschoben werden musste. Damit schien der Bann gebrochen: Keine sieben Zeigerumdrehungen später versenkte Lena Übel einen Schuss von Halblinks zum 0:2 ins lange Eck. Wer meinte, das Spiel sei damit gelaufen gewesen, der täuschte sich jedoch gewaltig.

Als sich scheinbar jeder mit dem Ergebnis arrangiert hatte, fasste sich in der 89. Spielminute Nina Ruckriegel ein Herz und erzielte von links kommend mit einem Schuss ins lange Eck den Anschlusstreffer. Davon wachgerüttelt bekam das Heimteam sprichwörtlich die zweite Luft und warf noch einmal alles nach vorn. So gelang in der Nachspielzeit aus dem Gewühl heraus infolge einer Ecke wiederum Nina Ruckriegel das vielumjubelte 2:2, das den Post SV zumindest gefühlt einen Punkt gewinnen und den TSV Brand zwei Punkte verlieren ließ.

Die Frage nach der Gerechtigkeit dieses Unentschieden stellt sich gar nicht: Wer trotz einiger Rückschläge und misslungener Aktionen bis zum Schluss einen solchen Kampfgeist an den Tag legt, der darf sich zurecht über diesen Ausgang des Spiels freuen. Nächste Woche reisen die Nürnbergerinnen dann zur nächsten schweren Partie beim Landesligaabsteiger, der SpVgg Erlangen, wobei man sich erhofft, die Wirkung dieses Last-Minute-Erfolgserlebnisses bis dahin konservieren zu können.

Saisonergebnis: Frauen I – Bezirksoberliga 2017/18

Tabelle

Pl. Verein Sp. G U V Tore Diff Pkt.
1 FC Ezelsdorf 20 18 2 0 58:5 53 56
2 TSV Brand 20 14 2 4 70:24 46 44
3 SG Nürnberg Fürth (N) 20 11 3 6 52:32 20 36
4 TSV Lonnerstadt 20 10 6 4 39:24 15 36
5 SV Sulzkirchen 20 8 4 8 23:36 -13 28
6 Post SV Nürnberg 20 7 3 10 32:34 -2 24
7 SpVgg Gr. Fürth II 20 7 2 11 38:51 -13 23
8 TSV Mörsdorf 20 6 4 10 30:40 -10 22
9 SC Wernsbach-Weihenzell (N) 20 4 4 12 31:64 -33 16
10 SV Mosbach 20 4 3 13 36:54 -18 15
11 SV Leerstetten II (N) 20 2 5 13 16:61 -45 11

Ergebnisse

Datum Heim Gast Ergebnis
03.09.2017   15:00 Post SV Nürnberg FC Ezelsdorf 0 : 2
10.09.2017   15:00 SG Nürnberg Fürth (N) Post SV Nürnberg 4 : 0
17.09.2017 SPIELFREI Post SV Nürnberg
23.09.2017   17:00 Post SV Nürnberg SpVgg Gr. Fürth II 2 : 0
30.09.2017   16:00 TSV Mörsdorf Post SV Nürnberg 3 : 2
08.10.2017   15:00 Post SV Nürnberg SV Sulzkirchen 2 : 1
14.10.2017   16:00 SC Wernsbach-Weihenzell (N) Post SV Nürnberg 1 : 5
22.10.2017   15:00 Post SV Nürnberg TSV Lonnerstadt 0 : 1
28.10.2017   14:00 SV Leerstetten II (N) Post SV Nürnberg 0 : 4
05.11.2017   15:00 Post SV Nürnberg TSV Brand 3 : 2
17.03.2018   16:00 FC Ezelsdorf Post SV Nürnberg 1 : 0
25.03.2018   15:00 Post SV Nürnberg SG Nürnberg Fürth (N) 2 : 2
31.03.2018 Post SV Nürnberg SPIELFREI
08.04.2018   11:00 SpVgg Gr. Fürth II Post SV Nürnberg 3 : 3
15.04.2018   15:00 Post SV Nürnberg TSV Mörsdorf 0 : 2
21.04.2018   16:00 SV Sulzkirchen Post SV Nürnberg 1 : 0
29.04.2018   15:00 Post SV Nürnberg SC Wernsbach-Weihenzell (N) 1 : 2
06.05.2018   13:00 TSV Lonnerstadt Post SV Nürnberg 2 : 0
13.05.2018   15:00 Post SV Nürnberg SV Leerstetten II (N) 2 : 0
19.05.2018   16:00 TSV Brand Post SV Nürnberg 4 : 2
21.05.2018   15:00 SV Mosbach Post SV Nürnberg 2 : 3
26.05.2018   16:00 Post SV Nürnberg SV Mosbach 1 : 1

„Finale dahoam“ – Es dreht sich was am Ebensee

Nachdem die Frauen des Post SV Nürnberg in den vergangenen Jahren je mehr oder weniger unglücklich kurz vor dem Ziel gescheitert waren, war es an Christi Himmelfahrt nun endlich soweit: Das lang ersehnte Endspiel im Bezirkspokal fand als Finale dahoam am heimischen Ebensee statt. Nach dem Auftaktsieg in Mosbach (0:3), dem Elfmeter-Krimi in Pfaffenhofen (5:6 n.E.), der klaren Angelegenheit in Wolfstein (0:8) und der engen Kiste in Losaurach (1:2) durften die rund 60 Zuschauer einem spannenden Match gegen Ligakonkurrent SG Nürnberg Fürth entgegenfiebern. Und es hielt, was es versprach: Eine Begegnung auf Augenhöhe, die beiden Teams bis zur letzten Spielminute alles abverlangte.

Bei regnerischem Wetter gingen die Mannschaften von Anfang an hochkonzentriert zu Werke, das körperlich robuste Spiel war jedoch zu keiner Zeit unfair und wurde vom Schiedsrichtergespann um Marie-Theres Mühlbauer souverän geleitet. Über weite Strecken fand die Partie im Mittelfeld statt, Torchancen gab es dennoch auf beiden Seiten. Auf die Siegesstraße brachte ihre Farben letztendlich Solveig Böhme kurz nach der Halbzeitpause: Nach gelungener Vorarbeit durch Mona Bieberich und Freddy Unruh vollendete sie eine Flanke per sehenswertem Flugkopfball zur 1:0-Führung. Bis zum Ende hin war das Ergebnis hart umkämpft, das glücklichere Ende erwischten jedoch das Heimteam, das nach 90 Minuten vom Schlusspfiff erlöst wurde.

Danach gab es für die Postler Mädels und ihre Fans kein Halten mehr und der Jubel war grenzenlos. So musste sich auch Kornelia Bayer in Vertretung von Bernd Schreiber gedulden, bis sie den Henkelpott in die Hände der stolzen Spielführerin Nadja Fröhlich überreichen konnte. Durch eine geschlossene Leistung des gesamten Teams gelang es den Post SV Frauen an diesem Tag, den Dauersieger TSV Brand zu entthronen und den Bezirkspokal endlich selbst in die Höhe zu strecken. Die SG erwies sich als überaus fairer Gegner und feierte noch lange nach Abpfiff mit den strahlenden Gewinnern.

PSV_Frauen

PSV_Frauen

Post SV Juniorinnen-Fun-Cup 2017

Am Samstag den 11. März trafen sich alle Juniorinnen-Teams des Post SV am Sportgelände Ebensee, um mit einem Fun-Turnier über alle Jahrgangsstufen hinweg die Freiluft- bzw. Rückrundensaison einzuläuten. Alle Mannschaften, von der U11 bis zur U17, waren mit Spielerinnen vertreten und so tummelten sich 33 Fussballerinnen und eine Vielzahl an Trainern, Betreuern und Eltern auf und um den C-Platz. Das Wetter zeigte sich von seiner angenehmen Seite und die (größtenteils) Eltern der jüngeren Jahrgänge hatten ein leckeres Kuchenbuffet aufgebaut, so dass beste Voraussetzungen für einen schönen Fussball-Nachmittag gegeben waren. Die Mädels wurden schnell und unkompliziert in 8 Mannschaften eingeteilt, wobei jeweils möglichst alle Altersstufen vertreten sein sollten, und dann ging es schon los mit 10-minütigen Spielen auf halbe Kleinfelder mit Funino-großen Toren. Die U-17 Spielerinnen fungierten dabei als Kapitäne und hielten den Laden zumeist von hinten heraus zusammen. Dies wurde Ihnen aber auch zugestanden, nachdem sie mittags erst ein Nachholspiel gegen den TSV Buch mit 4:0 für sich entscheiden konnten. Die „Kleineren“ hingegen ackerten und rackerten äußerst engagiert und wollten den Großen natürlich zeigen, was sie drauf haben. Dies gelang auch eindrucksvoll und obwohl der Spaß natürlich im Vordergrund stand und Oberschiedsrichter Antonio kein einziges Mal eingreifen musste, war ein gewisser Ehrgeiz bei den Beteiligten durchaus zu spüren. Nach 7 Runden stand der Turnier-Sieger dann fest, aber alle hatten an diesem Tag ihren Spaß am Fussball spielen und lernten nebenbei die Spielerinnen der anderen Mannschaften kennen und schätzen. So ein Tag trägt sicher dazu bei, sich zukünftig noch mehr als gemeinsame Abteilung zu verstehen und Herausforderungen zusammen anzugehen und ist unbedingt zur Nachahmung – spätestens im nächsten Jahr – zu empfehlen.
Allen Spielerinnen, Trainern, Kuchenbäckern und Wasser-Verkäufern, Organisatoren, Planern und Vorbereitern vielen vielen Dank für diesen gelungen Tag und auf eine gute und erfolgreiche Rückrunde unserer Juniorinnen.

Frank

Heute: Nathalie Faulhaber

Heute: Nathalie Faulhaber

Jetzt hätten wir doch fast unsere Nathalie (Nadda) vergessen, dank ihr steht die Abwehr.


PSV_Frauen

Hallo, wer bist du?

Hallo, ich bin Nadda, ich bin verpeilt, aber nur ein bisschen ;-), sozial und auf jeden Fall hilfsbereit.

Was sind deine beruflichen Ziele?

Ich studiere „soziale Arbeit“ und würde gerne in der Frühförderung tätig werden. Das bedeutet zum Beispiel mit Kindern, die eine Behinderung haben, zu arbeiten.

 

Wie sind deine ersten Eindrücke von und mit deinem neuen Post SV-Team?

Durchweg positiv und ich hoffe noch viel zu Lernen. Ich habe mich auch gleich beim Probetraining zum Wechsel entschieden und den Vertrag unterschrieben.

 

 

Welche sportlichen Ziele treiben Dich an?

Zuerst wäre ich gerne Stammspielerin in der Mannschaft. Zweites Ziel ist es in der Liga oben mitzuspielen und wenn es klappt auch mal einen Pokal zu gewinnen.

 

Womit kann man dich am ehesten motivieren?

 

Wenn ich Lob oder eine positive Äußerung von Mannschaft und Trainer erhalte motiviert mich das ungemein. Natürlich das Fußball spielen selbst auch.

 

Und zum Schluss verrate uns doch noch deine Hobbys neben dem Fußball und welches Lebensmotto passt am besten zu dir?

Neben dem Fußball passe ich besonders gerne auf meine zahlreichen Nichten und Neffen auf. Das macht super viel Spaß.

Mein Motto: „Aus allem das Beste machen.“

 

Danke Nadda – auf eine spannende und erfolgreiche Saison.

Vorstellung Neuzugänge

Heute: Nicole März

Den neuen Herausforderungen in der Landesliga will sich auch Nicole März stellen.


PSV_Frauen

Nicis Motivation vom TSV Brand zu uns zu stoßen, war, höherklassig spielen zu wollen. Als weiteres sportliches Ziel, welches sie stets antreibt, nennt sie in der Pressekonferenz „den Aufstieg“.

 

Genau so ehrgeizig wie auf dem Rasen ist sie auch im beruflichen Leben. Ihr zukünftiges „Ich“ sieht sie als Industrietechnologin im Fachbereich Prozessdatenverarbeitung.

 

Mit einem fetten Grinsen im Gesicht antwortet der abenteuer- und actionbegeisterte Neuling auf die Frage „Wie sind deine ersten Eindrücke von und mit deinem neuen Post SV Team?“: „Ganz schrecklich…“. Aber nach minimaler Denkpause rückt sie dann doch mit der Wahrheit raus: „Sehr, sehr positiv. Ich dachte nicht, dass alle gleich von Anfang an so nett sind…“ (Wir haben – bisher – noch keine Neuen gefressen.)

 

Wie man sie am besten motivieren kann? Mit jeder Menge Belohnungen. Welcher Art darf man sich aussuchen. Da ist sie offen. (Vielleicht mit einem „Zuckerle“, weil sie das nach anstrengenden Spielen und Trainingseinheiten immer gut gebrauchen kann :D)

 

Im Rahmen ihres zweiten Hobbys widmet sie sich dem Drahtesel. Dass die Fahrradbegeisterte auch in ihrer Freizeit noch viel Sport außer Fußball treibt, kann man schon nach den ersten Spielen für uns Postlerinnen sehen. Sei es in der Sturmspitze oder im offensiven Mittelfeld, sie heizt mit einem überirdischen Tempo in Richtung gegnerisches Tor. Wahrscheinlich hat sie währenddessen immer ihr Lebensmotto im Hinterkopf: „Wenn du laufen willst, lauf eine Meile. Wenn du ein neues Leben kennen lernen willst, lauf Marathon.“

 

 

Na dann! Lassen wir`s mit galaktischer Geschwindigkeit in der Landesliga-Saison angehen und viel Spaß mit deiner neuen Mannschaft!

Vorstellung Neuzugänge

Heute: Celine Hartmann

Die Saison ist bereits im vollem Gange und wir wollen es nicht versäumen euch unsere Neuzugänge vorzustellen.

Weiter geht es mit Celine.


PSV_Frauen

Als Neuzugang heißen wir Celine Hartmann herzlich willkommen. Mit ihr können wir ein junges hoffnungsvolles Talent vom FSV Großenseebach am Sportpark Ebensee begrüßen, welches vor allem technisch und spielerisch viel Potential mitbringt.

 

Celine begann bereits im Alter von 5 Jahren bei ihrem Heimatverein, BSC Erlangen, mit dem Fußballspielen. Ab der C-Jugend besaß sie ein Zweitspielrecht für die U17-Mädchen des FSV Großenseebach. Dort spielte sie auch bis zuletzt. Die Erlangerin bezeichnet sich selbst als etwas chaotisch, dennoch „bin ich auch ein ehrgeiziger und selbstkritischer Mensch, der sich stets verbessern und dazu lernen möchte.“ Diese Chance sieht sie mit ihrem neuem Team gegeben. Die Mittelfeldspielerin hatte von Anfang an gleich einen sehr positiven Eindruck vom Training und der neuen Mannschaft. Dieser hat sich dann im Laufe der Vorbereitung nur bestätigt. „Ich wurde hier gleich sehr gut aufgenommen.“ Sie verriet uns, dass sie sich mit einer gesunden Mischung aus Lob und Kritik am besten motivieren lässt. „Kritik ist immer wichtig. Sonst verbessert man sich ja nicht.“ (also aufgepasst Trainer ;-)).

 

Ab Oktober beginnt die 19-jährige mit ihrem Studium für Sport-, Event- und Medienmanagement in Nürnberg. „Mir ist es wichtig erst einmal einen guten Start hinzulegen, dann sehen wir weiter ;-).“

 

 

Wir hoffen, dass wir in der Landesliga viel Freude an dir haben werden. Gemäß deinem Motto: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

Viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison.

Vorstellung Neuzugänge

Heute: Julia Harder

Wir dürfen in unserem Team Julia Harder willkommen heißen.


PSV_Frauen

Hallo, wer bist du?

Hallo, ich bin die Julia und habe vorher beim TV Dietenhofen gespielt. Ich freue mich schon auf die kommende Saison mit euch!

 

Was sind deine beruflichen Ziele?

Ich werde nächstes Jahr meinen Master in Sozialökonomik beenden und möchte dann gerne im Bereich Marktforschung arbeiten.

 

Wie sind deine ersten Eindrücke von und mit deinem neuen Post SV-Team?

Mir gefällt es super hier, wir Neuzugänge wurden sehr herzlich vom Team und den Trainern aufgenommen und das Trainingslager hat auch viel dazu beigetragen, dass man sich besser kennenlernen konnte. Das Training macht Spaß und ich freue mich auf die neue Herausforderung!

 

 

Welche sportlichen Ziele treiben Dich an?

 

Sportlich möchte ich mich gut ins Team integrieren, an meinen individuellen Schwächen arbeiten und mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

 

Womit kann man dich am ehesten motivieren?

Am meisten motiviert bin ich, wenn der Mannschaftszusammenhalt und die Harmonie im Team stimmt und wenn offen darüber geredet wird, wenn die Leistung mal nicht so passt, damit man weiss, wo genau man sich individuell und im Team verbessern kann.

 

Und zum Schluss verrate uns doch noch deine Hobbys neben dem Fußball und welches Lebensmotto passt am besten zu dir?

Wenn neben dem Training mal Zeit ist, treffe ich mich gerne mit Freunden.

Mein Lebensmotto ist: „Alles hat seinen Sinn, auch wenn man ihn nicht immer sofort erkennt.“

 

Danke Julia – auf eine spannende und erfolgreiche Saison.

Vorstellung Neuzugänge

Heute: Jessica Diehm

Wir dürfen in unserem Team Rückkehrerin Jessica Diehm aus Nürnberg willkommen heißen.


PSV_FrauenBevor Jessi für unseren langjährigen Konkurrenten FSV Großenseebach aktiv wurde, schnürte sie bereits einige Jahre in der Postler Jugend ihre Fußballschuhe. Sie erzählt von den neuen Eindrücken: „Hier im Verein scheint sich einiges geändert zu haben, seit ich gegangen bin. Die Mannschaft hat mich freundlich aufgenommen. Der Umgang miteinander ist offener, lockerer und mit mehr Spaß, als ich es von meinem vorherigen Verein kenne.“ Trotzdem wird bei uns natürlich auch hart gearbeitet. Auch das harmonische Miteinander innerhalb der Mannschaft lobte die Neu-Postlerin im Gespräch.

 

„Back again“ möchte sich die ehrgeizige Studentin nach ihrem Lebensmotto „Ball is life“ in ihrer ersten Landesliga-Saison drauf konzentrieren, es in die „Top Elf“ zu schaffen und „[…] erfolgreich [zu] sein“. Woher sie ihre Motivation nimmt beschreibt Jessi wie folgt: „Man kann mich motivieren, indem man mir zeigt, was passiert, wenn ich etwas nicht mache und was passiert, wenn ich es doch mache.“ Die andere Motivationsmöglichkeit wäre dann noch ein Abendbuffet. 😉

 

Abseits des Fußballplatzes liest Jessi am liebsten Bücher und unternimmt gern Dinge mit Freund und Freunden. Nach ihrem dualen Elektrotechnik-Studium möchte sie in der Forschung tätig werden.
 
 
Dann mal ran an die neue Herausforderung, Jessi. 
Viel Erfolg und vor allem Spaß mit deinem neuen Team. 🙂

 

 

 

 

Vorstellung Neuzugänge

Heute: Jennifer Mertz

Die Saison ist bereits im vollem Gange und wir wollen es nicht versäumen euch unsere Neuzugänge vorzustellen.

Den Anfang macht Jennifer, die uns ein paar Fragen beantwortet hat.


PSV_Frauen

Wie würdest du Dich selber am besten in ein paar Worten beschreiben? Wer bist du?

Ich bin eine ehrgeizige und engagierte Studentin. In erster Linie aber bin ich ein ruhiger, ehrlicher, zuverlässiger und hilfsbereiter Familienmensch. Was ich noch anfügen möchte ist, dass ich ein begeisterter FC Bayern-Fan bin. 🙂

 

Was sind deine beruflichen Ziele?

Zunächst geht es mir erstmal darum einen erfolgreichen Abschluss meines Masterstudiums in Politikwissenschaft zu machen.
Danach möchte ich eventuell in die Richtung PR  oder Markt-/Meinungsforschung eintauchen.

 

Wie sind deine ersten Eindrücke von und mit deinem neuen Post SV-Team?

Mein neues Post SV-Team hat mir die Eingewöhnung extrem leicht gemacht mit seiner super netten und offenen Art. In diesem Team wird sehr fokussiert und konzentriert „gearbeitet“ ohne aber dabei den Spaß zu vergessen. Hier sind viele talentierte und kompetente Fußballerinnen, die sich stets gegenseitig motivieren und im Kollektiv Auftreten. 

 

Welche sportlichen Ziele treiben Dich an?

Ich möchte mich immer ein Stück weiter verbessern. Der Erfolg  spornt mich an, als Torhüter möchte ich idealerweise zu Null gewinnen. 🙂
An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen – das Team steht über dem Einzelnen.

 

Womit kann man dich am ehesten motivieren?

Ich bin von mir aus schon ausreichend motiviert. Was mir auch noch hilft ist Lob und gutes Zureden bzw. ehrliches und konstruktives Feedback.

 

Und zum Schluss verrate uns doch noch deine Hobbys neben dem Fußball und welches Lebensmotto passt am besten zu dir?

Neben dem Fußball stehe ich am liebsten in der Küche und koche und probiere immer wieder gern neue Rezepte aus. Meine zwei Lieblingsmottos sind:

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ 

„Was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker“ 

 

Danke Jenny – auf eine spannende und erfolgreiche Saison.