„Finale dahoam“ – Es dreht sich was am Ebensee

Nachdem die Frauen des Post SV Nürnberg in den vergangenen Jahren je mehr oder weniger unglücklich kurz vor dem Ziel gescheitert waren, war es an Christi Himmelfahrt nun endlich soweit: Das lang ersehnte Endspiel im Bezirkspokal fand als Finale dahoam am heimischen Ebensee statt. Nach dem Auftaktsieg in Mosbach (0:3), dem Elfmeter-Krimi in Pfaffenhofen (5:6 n.E.), der klaren Angelegenheit in Wolfstein (0:8) und der engen Kiste in Losaurach (1:2) durften die rund 60 Zuschauer einem spannenden Match gegen Ligakonkurrent SG Nürnberg Fürth entgegenfiebern. Und es hielt, was es versprach: Eine Begegnung auf Augenhöhe, die beiden Teams bis zur letzten Spielminute alles abverlangte.

Bei regnerischem Wetter gingen die Mannschaften von Anfang an hochkonzentriert zu Werke, das körperlich robuste Spiel war jedoch zu keiner Zeit unfair und wurde vom Schiedsrichtergespann um Marie-Theres Mühlbauer souverän geleitet. Über weite Strecken fand die Partie im Mittelfeld statt, Torchancen gab es dennoch auf beiden Seiten. Auf die Siegesstraße brachte ihre Farben letztendlich Solveig Böhme kurz nach der Halbzeitpause: Nach gelungener Vorarbeit durch Mona Bieberich und Freddy Unruh vollendete sie eine Flanke per sehenswertem Flugkopfball zur 1:0-Führung. Bis zum Ende hin war das Ergebnis hart umkämpft, das glücklichere Ende erwischten jedoch das Heimteam, das nach 90 Minuten vom Schlusspfiff erlöst wurde.

Danach gab es für die Postler Mädels und ihre Fans kein Halten mehr und der Jubel war grenzenlos. So musste sich auch Kornelia Bayer in Vertretung von Bernd Schreiber gedulden, bis sie den Henkelpott in die Hände der stolzen Spielführerin Nadja Fröhlich überreichen konnte. Durch eine geschlossene Leistung des gesamten Teams gelang es den Post SV Frauen an diesem Tag, den Dauersieger TSV Brand zu entthronen und den Bezirkspokal endlich selbst in die Höhe zu strecken. Die SG erwies sich als überaus fairer Gegner und feierte noch lange nach Abpfiff mit den strahlenden Gewinnern.

PSV_Frauen

PSV_Frauen

Schreibe einen Kommentar