Spielbericht

SV Segringen – Post SV Nürnberg I
1 : 3

03. Juni 2017
Anstoß: 14:00 Uhr

Durch das unglückliche Remis in der vergangenen Woche wollten die Post-Frauen das letzte Spiel der Saison unbedingt gewinnen, um Trainerin Danja Hofmann gebührend zu verabschieden und mit einem positiven Gefühl und dem dritten Tabellenplatz in die verdiente Sommerpause zu starten.
Entsprechend druckvoll startete der Post SV auch ins Spiel und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. DIe Gastgeberinnen attackierten kaum und ließen den Nürnbergerinnen viel Raum. In der 8. Minute war es Nina Ruckriegel, die den ersten Torschuss für ihre Farben abgab. 
Doch in der 15. Minute waren es die Segringerinnen, die mit dem ersten Angriff in Führung gangen. Christina Liebenstein entwischte der Post-Abwehr und schob zum 1:0 ein.
Doch die Gäste gaben nicht auf, sondern wollten nun den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem schönen Pass von Sandra Kaltenhäuser gelang es Nadin Eichhorn, eine Ecke herauszuholen. Diese wurde von Mona Bieberich ausgeführt und landete wieder bei Nadin Eichhorn, deren Schuss das Tor knapp verfehlte. In der 23. Minute klärte Post-Torhüterin Jenny Mertz stark nach einem Solo einer Segringer Spielerin.
In der 29. Minute bekam Post einen Freistoß aufgrund von Handspiel zugesprochen. Diesen setzte Nadja Fröhlich von halbrechts vor das Tor, wo ihn eine Segringer Abwehrspielerin unglücklich ins eigene Tor köpfte.
Spätestens jetzt war Post wieder im Spiel und machte weiter Druck nach vorne. Vier Minuten später fiel dann das 2:1 für die Nürnbergerinnen nach einem Freistoß von Ines Rudel, den die Torhüterin der Segringerinnen nur noch mit den Fingerspitzen in den Winkel lenken konnte.
Kurz vor der Pause konnte die wilde Maus Katja Hagemann endlich ihren unbändigen Tordurst stillen. Sie attackierte die Abwehr der Gastgeberinnen, erkämpfte sich den Ball und schloss eiskalt ins rechte untere Eck ab. 
 
In der 47. Spielminute hatte Nina Ruckriegel nach einem Freistoß von Julia Harder noch die Gelegenheit zu erhöhen.
In der 56. Minute flankte Nicole Winkler von rechts auf Nadin Eichhorn, deren Kopfball die Segringer Torhüterin halten konnte.
Segringen wurde nnun wieder stärker und hatte mehr Ballbesitz, was auch den velen Fehlpässen von Post im Spielaufbau geschuldet war. 
Ein Freistoß von Julia Harder in der 65. Spielminute landete bei Nina Ruckriegel, deren Schuss die Torhüterin zur Ecke klären konnte.
Sandra Kaltenhäuser hate in der 73. und 76. Minute noch zwei Chancen auf dem Fuß, scheiterte jedoch an der Torhüterin der Gastgeberinnen.
 
So blieb es beim insgesamt verdienten Sieg für Nürnberg, die damit den dritten Tabellenplatz festigen konnten und sich trotz des großen Verletzungspechs und des dezimierten Kaders sehr gut durch die Saison kämpften.