Spielbericht

Post SV Nürnberg I – FC Ezelsdorf
2 : 0

13. Mai 2017
Anstoß: 15:30 Uhr

Im vorletzten Heimspiel der laufenden Saison war der Tabellennachbar aus Ezelsdorf zu Gast am Ebensee, gegen den man in der Hinrunde unglücklich nur einen Punkt geholt hatte. Der aktuelle Tabellenzweite wollte im Aufstiegskampf natürlich mit drei Punkten abreisen, doch auch die Post-Frauen benötigten drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
 
Post trat wie so oft zuletzt mit einem Rumpfkader an, da einige Spielerinnen verletzungsbedingt ausfielen. Die erste Viertelstunde agierte die Heimmannschaft träge und fand nicht richtig ins Spiel, sodass die Ezelsdorferinnen viel Platz zur Verfügung hatten und einige Male gefährlich vor das Tor der Nürnbergerinnen kamen.
Bereits in der 8. Minute hatte Post Glück, dass eine Ezelsdorfer Stürmerin nur die Latte traf. Doch nur zwei Minuten später wurde die Ezelsdorfer Torhüterin erstmals geprüft, als Nina Ruckriegel einer Ezelsdorfer Abwehrspielerin den Ball abnahm und blitzschnell den Abschluss suchte. In der 14. Spielminute versuchte auch Katja Hagemann ihr Glück. Wiederum zwei Zeigerumdrehungen später verfehlte ein Schuss der Gäste knapp das Tor von Jenny Mertz. In der 26. Minute dann wieder eine schöne Aktion der Heimmannschaft, eingeleitet durch Nicole Winkler, die sich schön über rechts durchsetzte und den Ball in die Mitte auf Nadin Eichhorn steckte, deren Schuss jedoch zur Ecke geklärt werden konnte. Der Post SV fand nun langsam besser ins Spiel und erarbeitete sich ein leichtes Übergewicht. Im Gegensatz zu den letzten Spielen behielt man meistens die Ruhe und spielte überlegter nach vorne.
In der 29. Minute fiel dann etwas überraschend, aber verdient, der Führungstreffer für den Post SV: Nadin Eichhorn bekam den Ball schön in den Fuß gespielt und schloss schnell aus der Drehung flach ins untere Eck ab. Ezelsdorf versuchte nun, die Kräfte zu schonen und stellte das aggressive Mittelfeldpressing vorerst ein. Dies kam den Post-Frauen entgegen, die sich nun in aller Ruhe ordnen konnten.
In der 35. Minute hatte Katja Hagemann per Kopf die Gelegenheit, die Führung weiter auszubauen und auch Ines Rudel und Nina Ruckriegel scheiterten mit schönen Schüssen. Letztere Aktion konnte gerade noch von einer Abwehrspielerin auf der Linie gerettet werden.
Kurz vor der Pause hatte noch einmal Nadin Eichhorn nach Vorarbeit von Julia Harder den zweiten Treffer auf dem Fuß.
 
Zwei Minuten nach Wiederanpfiff scheiterte Clara Bader an der gegnerischen Torfrau. Doch auch die Gäste drängten nun wieder aggressiver auf den Ausgleich. Post wusste, dass sie nun mit einem zweiten Treffer nachlegen mussten.
Jedoch passierte bis zur 66. Minute nichts Nennenswertes. Dann sahen die Zuschauer eine schöne Kombination über Nicole Winkler und Ines Rudel; die letzte Flanke konnte die Torfrau der Gäste jedoch abfangen und so Schlimmeres verhindern. In der 75. Minute fiel dann der erlösende zweite Treffer für Post, als sich Clara Bader den Ball schnappte und an allen Gegenspielerinnen vorbei über die linke Seite zur Torauslinie sprintete und den Ball schließlich aus spitzestem Winkel ins gegnerische Tor beförderte.
Ezelsdorf stellte nun um und versuchte so, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch die Post-Abwehr stand gut und ließ keine Großchancen zu. In der 80. Minute war Post auch noch einmal an der Reihe. Katja Hagemann setzte sich gut durch und flankte in die Mitte auf Clara Bader, die auf Nina Ruckriegel ablegte, doch die Ezelsdorfer Torfrau hatte aufgepasst.
Drei Minuten später legte Nina Ruckriegel zurück auf die aufgerückte Julia Harder, deren Schuss jedoch abgeblockt werden konnte. In der 84. Minute dann die letzte und vielleicht auch größte Chance für den Gast durch einen Freistoß, der jedoch knapp über das Gehäuse flog. Ein Freistoß von Julia Harder markierte den Schlusspunkt des Spiels.
 
Insgesamt eine der besten Saisonleistungen und wichtige drei Punkte, die auch rein rechnerisch endlich den verdienten und hart umkämpften Klassenerhalt sichern. Kommenden Samstag geht es dann zum amtierenden Spitzenreiter nach Obereichstätt, wo sich die Post-Frauen erneut positiv präsentieren möchten.