U17 Juniorinnen mit enttäuschendem Auftritt in Pegnitz

FC Pegnitz – Post SV Nürnberg 6:1 (2:0)

Nach einer guten Trainingswoche fuhren wir optimistisch zum Auswärtsspiel nach Pegnitz. Beim Tabellendritten hätten wir uns schon vorentscheidend absetzen können. Doch es kam anders.

Gleich in der ersten Minute gab es die kalte Dusche für uns und ein Torwartfehler wurde eiskalt bestraft. In dieser Saison konnten wir oft nach Rückständen den Gegner unter Druck setzen und die Spiele drehen. Doch gegen die Mannschaft aus Pegnitz kamen wir nicht ins Spiel. Sie setzten uns konsequent unter Druck und unsere Spieleröffnung funktionierte nicht. Wenn wir es doch mal geschafft hatten das Mittelfeld zu überspielen, endeten unsere Angriffe im Abseits oder mit ungenauen Zuspielen. Pegnitz zeigte uns gnadenlos unsere Lücken in der Abwehr auf und wir hatten Glück mit „nur“ 2:0 in die Pause zu gehen.

Wir versuchten mit einer Umstellung nochmal zurück ins Spiel zu kommen. Doch drei Minuten nach Wiederanpfiff war das Spiel entschieden. Ein Angriff über Außen kam durch in die Mitte und die Stürmerin konnte freistehend das 3:0 erzielen. Dass es dann ganz bitter wurde, lag daran dass wir uns unserem Schicksal ergaben, Positionen nicht mehr gehalten wurden oder das Fußball spielen ganz eingestellt wurde.

Am Ende eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage. Wir waren heute dem Gegner sowohl läuferisch, technisch und taktisch unterlegen. Glückwunsch an die Mannschaft aus Pegnitz für diese starke Leistung, mit der sie wohl auch die letzten Spiele gewinnen werden.

Für uns heißt es jetzt in der Woche neue Kraft sammeln und am Samstag im Heimspiel gegen Stöckach werden wir dann wieder die gewohnte U17 Juniorinnen Mannschaft sehen! Für uns stehen jetzt drei Endspiele an um den Platz 2, der zum Aufstieg berechtigt, zu verteidigen.

Schreibe einen Kommentar