Spielbericht

TSV Falkenheim Nürnberg – Post SV Nürnberg I
2 : 4

07. Mai 2017
Anstoß: 15:00 Uhr

Am vergangenen Sonntag stand ein Stadtderby auf dem Plan. Beim TSV Falkenheim Nürnberg wollten sich die Post-Frauen für die Hinspiel-Niederlage revanchieren und zugleich den Anschluss an die Tabellenspitze sichern, zumal der Abstand zum Relegationsplatz um den Abstieg in noch nicht allzu weiter Ferne liegt.
Jedoch waren zunächst die Falkenheimerinnen gefährlich vor dem Tor der Gäste. In der dritten Minute musste Nicole Winkler bereits zur Ecke klären und zwei Minuten später rettete Jenny Mertz ihr Team mit einer Parade nach einem Schuss von Michaela Knauer. In der 7. Spielminute gab dann Nadin Eichhorn den ersten Torschuss für ihre Farben ab. Vier Minuten später versuchte auch Nina Ruckriegel erstmals ihr Glück. Michaela Knauer war es schließlich, die die Gastgeberinnen in der 15. Minute mit einem sehenswerten Distanzschuss über die Torhüterin in Führung brachte. Nur vier Minuten später glich Nadin Eichhorn nach einem Freistoß von Nadjas Fröhlich per Kopf aus. Nina Ruckriegel (21.) und Katja Hagemann (23.) hätten die Gelegenheit gehabt, zu erhöhen, scheiterten jedoch an der Falkenheimer Abwehr.
In der 28. Minute bewies Jenny Mertz erneut ihr Können, als Jenny Hallmann vor dem Post-Tor auftauchte. Zwei Zeigerumdrehungen später ließ die Torfrau der Heimherrinnen einen Schuss von Ines Rudel nach vorne abprallen. Der Nachschuss von Julia Harder verfehlte das Tor knapp. In der 38. Minute hatte Post Glück, als Julia Harder einen Schuss der Falkenheimer Stürmerin gerade noch auf der Linie klären konnte.
So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.
 
In der 55. Spielminute gelang Clara Bader das 2:1 aus Post-Sicht nach Vorarbeit von Nina Ruckriegel. Nur eine Minute später bekam Post einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen, den Julia Harder direkt verwandelte. In der 62. Minute versuchte es Nadin Eichhorn per Distanzschuss, den die Falkenheimer Torhüterin zur Ecke klären konnte.
Nina Ruckriegels Schuss aus der Drehung verfehlte in der 74. Spielminute das Ziel nur knapp. Clara Bader legte eine Minute später mit ihrem zweiten Treffer nach und baute die Führung aus, indem sie sich nach einem Pass von Sarah Enßlin gut über die linke Seite durchsetzte und  überlegt abschloss. In der 78. Minute erzielten die Gastgeberinnen durch Jenny Hallmann den Anschlusstreffer durch eine sehenswerte Einzelaktion.
Katja Hagemann (79.) und Julia Harder (80.) hatten die Gelegenheit, die Führung weiter auszubauen, scheiterten jedoch an der Falkenheimer Torhüterin. Auch Jenny Mertz hielt den Torabstand nach einem Kopfball von Ninas Roß fest.
Die letzte Aktion des Spiels markierte Nadja Fröhlich, jedoch blieb es beim verdienten 4:2-Sieg aus Post-Sicht.
 
Wieder einmal bewies die Mannschaft Moral und kämpfte sich nach einem Rückstand zurück ins Spiel. Lobenswert war zudem die Chancenverwertung. So konnten wieder wichtige drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren werden.
 
Am morgigen Montag steht nun Erholung in der Fürthermare auf dem Programm, bevor es am Dienstag gegen den SV Sulzkirchen um die nächsten wichtigen Punkte geht.