Spielbericht

TSV Brand – Post SV Nürnberg I
3 : 1

25. März 2017
Anstoß: 16:00 Uhr

Im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde wollte man an das Hinspiel anknüpfen, welches auf heimischen Kunstrasen mit 2:1 gewonnen wurde. In Brand wartete jedoch ein schwer bespielbarer und relativ großer Rasenplatz auf die Post-Frauen, mit dem man zunächst schwer zurecht kam.
Brand übte von Beginn an Druck aus und versuchte es mit schnellen Kontern auf die Stürmerinnen. Post hatte in der 5. Minute durch einen Freistoß von Ines Rudel die Gelegenheit zur Führung. Auch ein Schuss von Nina Ruckriegel in der 23. Minute und ein Freistoß von links von Nadja Fröhlich in der 28. Minute reichten nicht zur Führung. In der 36. Minute kam dann eine Brander Stürmerin gefährlich vor das Tor von Jenny Mertz. In der 39. Minute dann die etwas glückliche Führung für die Gäste, als Nadin Eichhorn einen von Julia Harder getretenen Freistoß zur Führung verwertete.
Brand hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und die klareren Torchancen, versäumte es jedoch, diese zu verwerten. Post spielte hektisch und verlor oft unnötig den Ball, wodurch man es sich selbst schwer und den Gegnern entsprechend leicht machte. Zudem ließ die Schiedsrichterin einige klare Abseitssituationen zum Vorteil der Brander weiterlaufen.
 
Nach der Pause übte Brand durch eine offensivere Ausrichtung mehr Druck nach vorne aus. Die Gastgeberinnen hatten mehr vom Spiel und kam einige Male durch Nicole März gefährlich vor das Tor von Post. In der 65. Minute verwandelte Daniela Puscha dann einen zweifelhaften und umstrittenen Elfmeter sicher zum 1:1-Ausgleich. Die Atmosphäre war hitzig und wurde zudem durch die Zuschauer zusätzlich aufgeheizt. In der 72. Minute bekam Brand dreimal in Folge einen Eckball zugesprochen, wovon der dritte schließlich durch Lisa Schreiber zum 2:1 eingeköpft wurde, die nicht am Abschluss gehindert wurde.
Sechs Minuten später erhöhte Daniela Puscha schließlich zum 3:1-Endstand für ihre Farben. Auch Post kam in den letzten zehn Minuten noch drei Mal gefährlich vor das Tor der Brander und hätte mit etwas mehr Glück und Konzentration im Abschluss noch ausgleichen können.
 
Insgesamt jedoch eine verdiente Niederlage, da Post von Beginn an nicht richtig ins Spiel fand und sich in der zweiten Hälfte fast ausschließlich auf die Verteidigung konzentrieren musste.
Am Sonntag muss zuhause gegen den FV Dittenheim dringend wieder an die vorherigen Spiele angeknüpft werden. Die Leichtsinnsfehler müssen abgestellt werden, damit wieder drei wichtige Punkte eingefahren werden können.