Spielbericht

Post SV Nürnberg I – SV Mosbach
3 : 1

19. März 2017
Anstoß: 15:00 Uhr

Im ersten Rückrundenspiel war der SV Mosbach zu Gast, den man in der Hinrunde mit 4:0 geschlagen hatte. Ein erneuter Sieg war daher das Ziel, zumal die Abstiegsränge nicht weit entfernt sind. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles und ausgeglichenes Spiel auf dem heimischen Kunstrasen. Die Gäste versuchten es meist mit weiten, hohen Bällen auf die agile Teresa Nagengast; Post hielt spielerisch mit schnellem Kurzpassspiel entgegen. In der 5. Minute erarbeiteten sich die Hausherrinnen dann bereits die erste Chance, als Katja Hagemann über die linke Seite in den 16-Meter-Raum passte und Nina Ruckriegel den Ball knapp verpasste.
In der 18. Minute verfehlte ein Schuss aus ca. 20 Metern von Mona Bieberich knapp das Gehäuse der Mosbacherinnen. Post ließ sich vom zerfahrenen Spiel der Gäste teilweise anstecken, wodurch viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld resultierten. Diese brachten die Gäste immer wieder in gefährliche Kontersituationen und Post hatte einige Male Glück, dass die Mosbacher Stürmerinnen ins Abseits liefen. In der 27. Minute rückte Sarah Enßlin mit auf und bediente Katja Hagemann, die in die Mitte flankte. Jedoch konnte die Mosbacher Torfrau den Ball abfangen.Zehn Minuten später dann der verdiente Führungstreffer für den Post SV: Ein von Julia Harder getretener Freistoß prallte vom Innenpfosten in die Mitte, wo Nadja Fröhlich richtig stand und den Abpraller zum 1:0 in die Maschen beförderte.
Kurz vor der Halbzeit geriet ein etwas weit geratener Eckball zu Nadja Fröhlich, die auf der anderen Seite des Feldes stand und ihn noch einmal in die Mitte zu Nina Ruckriegel flankte, doch auch deren Abschluss konnte von der gegnerischen Torfrau pariert werden. So ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause.
 
Nach der Halbzeitpause drängte Mosbach aus den Ausgleich, der auch prompt vier Minuten später fiel:  Nach einem unglücklichen Ballverlust im Mittelfeld flankte Lisa Glasauer auf Teresa Nagengast, die völlig frei vor Jenny Mertz auftauchte und zum Ausgleich einschob. In der 58. Minute hatte Post Glück, als Nadja Fröhlich einen Schuss der Mosbacherinnen von der Linie kratzte. Zwei Minuten später verfehlte ein Freistoß von Sarah Enßlin knapp das Gehäuse der Gäste. Post machte erneut Druck und den Mosbacherinnen blieb nichts übrig als lange, hohe Bälle nach vorne zu schlagen. In dieser Phase wurde das Spiel von beiden Seiten zerfahrener und aggressiver, wodurch einige Freistöße resultierten.
Keine Mannschaft wollte sich mit dem einen Punkt zufrieden geben. In der 84. Minute fiel dann der verdiente und viel umjubelte Treffer zum 2:1, als Nadja Fröhlich einen von Ines Rudel getretenen Eckstoß per Kopf ins Netz beförderte. In der 86. Minute hatte Mosbach Glück, als deren Torfrau einen platzierten Schuss von Nadin Eichhorn noch zur Ecke lenken konnte. Mosbach kämpfte bis zur letzten Sekunde, doch der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr gelingen.
 
So blieb es bei einem wichtigen und knappen Sieg für Post, an den schon am kommenden Samstag auswärts in Brand angeknüpft werden muss, um den Anschluss an die oberen Ränge nicht zu verlieren.