U17-Juniorinnen sind Bezirksmeister

Durch den Vizekreismeistertitel bei den Hallenkreismeisterschaften vor zwei Wochen qualifizierten wir uns für die Bezirksmeisterschaft in Pegnitz. In der Gruppenphase trafen wir zunächst auf den letztjährigen Bezirksmeister TSV Mörsdorf.

Es entwickelte sich ein offenes Spiel auf Augenhöhe. Leider konnten wir nicht wirklich unsere Stärken im Umschaltspiel zeigen. Unser Spiel wirkte sehr zerfahren und wir hatten eine hohe Fehlerquote. Am Ende stand ein 0:0 zum Auftakt.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die SpVgg Reuth. Dieser Gegner machte uns genau unser Spiel vor. Durch schnelles Umschalten wurden Überzahlsituationen und Torchancen kreiert. Demzufolge verloren wir verdient mit 0:2, da wir auch die stärkste Spielerin „Nummer 10“ nie in den Griff bekamen. Irgendwie passte bis zu diesem Zeitpunkt nichts so richtig zusammen. Wir fanden nicht zu unserem schnellen Kombinationsspiel und die wenigen klaren Chancen vergaben wir kläglich. Dementsprechend war auch die Stimmung in der Kabine.

Somit gingen wir ohne große Erwartungen in das letzte Gruppenspiel gegen den SV Stauf. Zumal uns zwei Spielerinnen aufgrund einer Schulveranstaltung verlassen mussten. Durch eine günstige Gruppenkonstellation konnten wir mit einem Sieg trotzdem noch ins Halbfinale kommen. Und irgendwie leitete dieses Spiel die Wende ein. Wir zeigten jetzt keine herausragende Leistung, aber alle Mädels hauten sich in dieses Spiel rein. Die frühe Führung gab uns Rückenwind und nur der Pfosten stand einer frühzeitigen Entscheidung im Weg. So mussten wir bis zum Ende zittern, weil wir das Foulmaximum erreicht hatten. Doch unsere Torhüterin konnte zwei 10 m entschärfen.

Somit zogen wir mit einem Torverhältnis von 1:2 und 4 Punkten in das Halbfinale ein.

Hier stand mit dem SV Segringen die spielerisch stärkste Mannschaft uns gegenüber. Bei der HKM – Vorrunde und Endrunde konnten sie uns mit 2:1 und 2:0 besiegen. Doch heute war irgendwie ein verrückter Tag. Wir gaben alles und waren dem Gegner ebenbürtig. Klare Chancen konnte sich keine der beiden Mannschaften erspielen. Wir gaben dem Gegner kaum Raum und konnten immer wieder vorne den Ball behaupten. Doch 2:30 Minuten vor Schluss bekamen wir eine Gelb/ Rote Karte. Doch auch die folgende Unterzahl überstanden wir und retteten uns damit ins 6- Meterschießen.

Hier gewannen wir mit 7:6 und standen tatsächlich im Finale.

Im Finale konnten wir uns nochmal steigern. Nach der 7 Minuten gelang uns ein Traumtor nach sattem 10m Schuss in den Winkel. Auch die „Nummer 10“ ließen wir nicht mehr zu ihrem Spiel finden. Wir brachten das 1:0 gegen  unseren Vorrundengegner SpVgg Reuth dann doch recht souverän über die Bühne.

So stand am Ende der Bezirksmeistertitel in einem verrückten Turnier in dem wir eigentlich schon so gut wie draußen waren. Aber die Mannschaft zeigte zum wiederholten Male in dieser Saison, dass sie nach Rückschlägen/ Niederlagen zurück kommen kann. Konnten wir in den vorhergehenden Turnieren durch unsere Starke offensive überzeugen, überzeugte diesmal die Defensive. Wir schafften es diesmal in 4/5 spielen ohne Gegentor zu bleiben. Wir waren heute sicher nicht die fußballerisch stärkste Mannschaft, aber mit viel Leidenschaft und Teamgeist haben wir den Titel an den Ebensee geholt … und das mit gerade einmal 2 geschossenen Toren in der regulären Spielzeit.

Schreibe einen Kommentar