Spielbericht

Post SV Nürnberg I – SV Segringen
3 : 1

13. November 2016
Anstoß: 15:00 Uhr

Im letzen Spiel der Vorrunde gegen den SV Segringen sollte an die gesteigerte Leistung in der Vorwoche angeknüpft werden. Drei weitere Punkte waren das Ziel, um sich vom Tabellenende etwas abzuheben. Doch der Gast ging bereits in der 3. Minute nach einem individuellen Fehler der Post-Defensive durch Alisa Härtl in Führung.
Doch Post ließ sich von dem ersten Schrecken wenig beeinflussen und drängte auf den Ausgleich. So versuchte in der 5. Minute Mona Bieberich ihr Glück. Der Abpraller landete direkt vor den Füßen von Julia Harder, die den Ball aus kürzester Distanz über das Tor schoss. In der 8. Minute konnte ein platzierter Kopfball von Nadja Fröhlich nach einer Ecke noch auf der Linie geklärt werden. Eine Minute später wurde ein Schuss von Nina Ruckriegel pariert. Der Post SV war bereits zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft, versäumte es jedoch, eine der vielen Chancen zu nutzen. In der 25. Minute kam erstmals nach dem frühen Treffer wieder der Gast gefährlich vor das Tor, der Schuss ging jedoch knapp rechts vorbei.
In der 27. Minute fiel dann endlich der erlösende Ausgleichstreffer. Nicole Winkler gewann auf der rechten Seite ein Kopfballduell und schickte Karo Kuffner an der Linie entlang, die sich an der 16m-Linie ein Herz fasste und den Ball aus spitzem Winkel ins kurze Eck schoss.
Bereits vier Minuten später erhöhte Post, indem Nina Ruckriegel den Ball nach einer Ecke von Nina Bieberich volley in den rechten oberen Winkel beförderte. 
In der 37. Minute verfehlte ein Kopfball von Nadin Eichhorn nach einer Ecke knapp das Tor der Gäste. Fünf Minuten später verfehlte auch Jessica Engelhardt das Tor nach Vorarbeit von Celine Hartmann nur um Zentimeter.
 
In der 50. Minute konnte die Segringer Torhüterin einen Schuss von Nina Ruckriegel parieren. Danach ließen die Kräfte von Post etwas nach und die Zuordnung fehlte etwas. So kam der Gast in dieser Phase immer besser ins Spiel. In der 72. Minute legte Jessica Engelhardt den Ball auf Julia Harder. Ihr Schuss würde abgeblockt und landete bei Karo Kuffner, deren Schuss die Torhüterin parieren konnte. In der 80. Minute fiel dann die Entscheidung, als Karo Kuffner Julia Harder durch die Schnittstelle schickte, die alleine vor dem Tor stand und den Ball an der Torfrau vorbei zum 3:1-Endstand einschob.
 
Erneut war eine Steigerung zur Vorwoche sichtbar und die Chancen wurden schön herausgespielt. Hinten stand man weitestgehend sicher und ließ wenig zu. Mit den drei Punkten verabschiedet man sich mit einem komfortablen Punktestand und einem positiven Gefühl in die verdiente Winterpause.