Spielbericht

FC Ezelsdorf – Post SV Nürnberg I
2 : 2

22. Oktober 2016
Anstoß: 17:00 Uhr

Nach dem leichten Aufwärtstrend von letzter Woche durch den Punktgewinn gegen Falkenheim wollte man nun einmal wieder einen Dreier einfahren und an den guten Start in die Saison anknüpfen. Jedoch trat man wie die Wochen zuvor ersatzgeschwächt an. Bereits in der 1. Minute setzte sich Nina Ruckriegel gut am gegnerischen Strafraum durch, der Ball ging jedoch ins Toraus. Auch ein Schuss von Nadin Eichhorn in der 5. Minute aus 25 Metern über links verfehlte das Gehäuse der Ezelsdorferinnen. In der 10. Minute setzte Karo Kuffner einen Distanzschuss an die Latte. Der Abpraller landete bei Julia Harder, deren Schuss die Ezelsdorfer Torfrau jedoch parieren konnte. Fünf Minuten später ging der Post SV jedoch durch Julia Harder in Führung, die den Ball direkt vor dem Tor vor die Füße bekam und ihn durch die Beine der gegnerischen Torfrau zum 0:1 einschob. 
Nun spielte sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld ab. Beim Post SV gingen viele Bälle durch fehlende Absprachen verloren. Zudem machte man sich selbst das Leben schwer, indem zu wenig über die Außen gespielt und sich zu spät vom Ball getrennt wurde und so kamen die Gastgeberinnen langsam besser ins Spiel und zu ersten Torchancen.
Der nächste Treffer fiel jedoch auch für die Gäste: In der 35. Spielminute bekam der Post SV einen Freistoß auf rechts ca. 20 Meter vor dem gegnerischen Tor zugesprochen. Der von Julia Harder getretene Ball segelte über die Arme der Torhüterin hinweg zur am langen Pfosten stehenden Nadja Fröhlich, die volley zum 0:2 für den Post SV einnetzte.
Bereits zwei Minuten später nutzte Annika Görrissen einen unnötigen Fehlpass der Post-Abwehr zum Anschlusstreffer aus. So ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause.
 
In der 50. Minute setzte sich Clara Bader gut über die linke Seite durch und wurde kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Der von Julia Harder getretene Freistoß konnte jedoch durch eine der mit elf Mann verteidigenden Ezelsdorferinnen abgeblockt werden.
In der 65. Spielminute spielte Nina Ruckriegel schön durch die Gasse auf Julia Harder, deren Schuss jedoch von der Torfrau pariert werden konnte. Auch Nina Ruckriegel konnte einen schönen Pass von Mona Bieberich in die Schnittstelle nicht verwerten.
In der 79. Minute wurde die Nachlässigkeit der Post-Offensive bei der Chancenauswertung bestraft, als Julia Hirschmann einen Eckball direkt zum umjubelten 2:2-Ausgleich in die Maschen hämmerte. 
Post warf noch einmal alles nach vorne, war jedoch zu hektisch und so blieb es letztlich bei der Punkteteilung. 
Torfrau Jenny Mertz ist es nicht zuletzt zu verdanken, dass die Ezelsdorferinnen nicht schon früher in Führung gingen. Im Vergleich zu den vorhergehenden Spielen war jedoch eine deutliche Steigerung im Hinblick auf Kampfgeist und Einsatz zu beobachten. Jedoch müssen sowohl die Absprache untereinander als auch die Chancenauswertung noch verbessert werden. Zudem muss sich schneller vom Ball getrennt und mehr über Außen gespielt werden, um sich das Spiel zu erleichtern.
Am kommenden Sonntag erhält man zuhause gegen den amtierenden Tabellenführer, den FV Obereichstätt, die Gelegenheit zu einer möglichen Überraschung.