Niederlage gegen starkes Team aus Segringen

Am zweiten Spieltag der noch jungen Saison waren die Juniorinnen der SV Segringen zu Gast am Ebensee. Gegen die traditionell starke Mannschaft aus Dinkelsbühl rechnete man sich aufgrund der in der Vorwoche gezeigten Leistung durchaus eine Überraschung aus. Die Mädels aus Segringen wurden ihrer Favoritenrolle jedoch gerecht und den ersten Dämpfer für den Post SV gab es bereits in der zweiten Spielminute: über rechts wurde schön in den Strafraum kombiniert und eine Unachtsamkeit unserer Abwehr wurde zum frühen 1:0 genutzt. In der Folge klappte die Abstimmung in der Defensive dann besser. Segringen hatte zwar ein deutliches spielerisches Übergewicht, klare Torchancen blieben jedoch Mangelware, da der Gegner jetzt konsequenter und mit viel Einsatz am Torschuss gehindert wurde. Nach vorne ging bei unseren Mädels allerdings auch wenig zusammen. Da unsere Abwehr hinten genug zu tun hatte und sich kaum in die Offensive einschalten konnte, klaffte im Mittelfeld ein großes Loch und unsere Stürmerinnen hingen häufig in der Luft. Segringen zeigte aber auch eine taktisch bemerkenswert reife Spielweise, war läuferisch sehr stark und verschob geschickt zwischen den Mannschaftsteilen; man erkannte deutlich, dass das Team mit hauptsächlich älteren Spielerinnen gut eingespielt war. Dennoch hielt unsere U13 ihren Kasten 20 Minuten lang sauber, bevor sich die Kapitänin der Gäste in zentraler Position den Ball schnappte, ihre direkte Gegenspielerin aussteigen ließ und Linnea im Tor mit einem Schuss aus 15 Metern an den Innenpfosten keine Chance gab. Kurz darauf senkte sich ein hoher weiter Abschlag des SV Segringen, der auch noch unglücklich aufgesprungen war, zum 3:0 ins Netz und schickte unsere Mädels etwas konsterniert in die Pause.
In der zweiten Halbzeit stellte der Post SV ein wenig um und versuchte nun, über einen etwas kontrollierteren Aufbau besser ins Spiel zu finden. Dies gelang auch und unsere Mädels kamen ein ums andere Mal gefährlich vor den Strafraum des Gegners, allerdings ohne sich nennenswerte Torchancen zu erarbeiten. Immerhin war das Spiel nun etwas offener und die Überlegenheit der Gäste nicht mehr ganz so ausgeprägt. Trotzdem blieben diese mit ihrem schnellen Kombinationsspiel immer gefährlich und sorgten mit einem Doppelschlag 10 Minuten vor Schluss für das 0:5 und die endgültige Entscheidung. Unsere Mädels ließen den Kopf aber nur kurz hängen, sondern kämpften weiter um ihre Chance und konnten sich in der Schlussminute verdienterweise für ihren Einsatz belohnen: Larissa behauptete auf der linken Seite gegen zwei Gegnerinnen den Ball, passte in die Mitte, wo Mara geschickt nach rechts auf Madeleine weiterleitete, die dann mit einem halbhohen Schuss an der Torfrau vorbei das 1:5 erzielen konnte. Ein versöhnlicher und verdienter Abschluss für eine gute kämpferische Leistung gegen einen zugegebenermaßen überlegenen Gegner.

Für den Post SV spielten: Linnea, Fabienne, Emmi, Isi, Mona, Asie, Larissa, Mara, Madeleine (1 Tor)

Frank

Schreibe einen Kommentar