Spielbericht

FV Dittenheim – Post SV Nürnberg I
4 : 5

10. September 2016
Anstoß: 15:00 Uhr

Im Spiel gegen das amtierende Schlusslicht der Tabelle, den FV Dittenheim, wollte man die nächsten drei Punkte einfahren und versuchte von Beginn an, Druck nach vorne auszuüben. Bereits in der 1. Minute verfehlte ein Schuss von Laura Pollack das Tor nur knapp. In der 12. Minute fand der erste gefährliche Angriff der Gastgeberinnen aus Dittenheim statt. In der 14. Minute konnte die Gästetorhüterin einen Schuss von Julia Harder klären. Auch der Schuss von Karo Kuffner in der 17. Minute traf nur das Aluminium. In der 20. Minute lenkte die Gästetorhüterin einen Flachschuss von Julia Harder zur Ecke.
In der 23. Minute fiel dann etwas überraschend das 1.0 für die Gäste durch Jolien Schupp. In der 28. Minute glich Clara Bader durch ein schönes Solo über die linke Seite zum 1:1 aus. In der 37. Minute erhöhte Sandra Kaltenhäuser zur 1:2-Führung für Post. In der 40. Minute traf Nina Ruckriegel nach einer Flanke von Sandra Kaltenhäuser nur die Latte und verfehlte nach einem Zuspiel in die Gasse von Julia Harder das Tor auch nur knapp.
Kurz vor der Pause glich Dittenheim durch einen Ballverlust im Mittelfeld zum überraschenden und zu diesem Zeitpunkt unverdienten 2:2-Halbzeitstand aus.  
 
Kurz nach der Pause erhöhte Eva Minnameier zum 3:2 für die Dittenheimerinnen. Post schaffte es nicht, die zahlreichen Chancen zu nutzen und die Gegnerinnen agierten entsprechend effektiver. In der 59. Spielminute glich Laura Pollack nach Vorarbeit von Julia Harder zum 3:3 aus.
In der 70. Minute bekam Post einen Elfmeter an Nina Ruckriegel zugesprochen, die an der Torauslinie gefoult wurde. Dieser konnte jedoch nicht im Tor untergebracht werden. Auch einige Freistöße aus guter Position konnten von der gegnerischen Torhüterin geklärt werden.
So war es erneut Eva Minnameier, die ihre Farben in der 78. Minute mit ihrem Treffer zum 4:3 wieder in Führung brachte und Post rannte abermals einem Rückstand hinterher.
In der 82. Spielminute glich Nicole Winkler mit einem Volleyschuss nach einem Solo von Julia Harder zum 4:4 aus. Zu diesem Zeitpunkt wären vermutlich beide Seiten mit einem verdienten Unentschieden zufrieden gewesen. Doch Post gab nicht auf und so konnte Nina Ruckriegel in der 90. Minute nach einer Flanke von Julia Harder den Treffer zum viel umjubelten 4:5-Endstand ausgleichen.
Für das nächste Spiel in zwei Wochen gegen den TSV Mörsdorf gilt es, die Chancen wieder effektiver zu nutzen, um sich das Leben nicht unnötig schwer zu machen.