U13 schlägt sich achtbar beim Tabellenführer

Samstag Nachmittag musste unsere U13 zum Auswärtsspiel beim TSV Zirndorf antreten. Die Voraussetzungen gegen den Tabellenführer waren dabei alles andere als ideal, da ein Großteil der Mannschaft aus verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung stand und die Truppe durch Spielerinnen aus der U11 und Mädels, die normalerweise für die U15 antreten, aufgestockt werden musste. Entgegen aller Befürchtungen schlug sich die bunt zusammen gewürfelte Mannschaft aber achtbar und konnte den Zirndorferinnen durchaus Paroli bieten. Der Gegner zeigte zwar den gefälligeren Aufbau und erspielten sich durch etwas mehr Konsequenz und Biss im Mittelfeld ein leichtes Übergewicht, konnte die sich bietenden Möglichkeiten in der Anfangsphase jedoch nicht nutzen. Zumeist wurden die Zirndorferinnen durch Sabrina und die über 60 Minuten aufopferungsvoll kämpfende Hannah am Abschluss gehindert, oder zumindest soweit gestört, dass Emmi, die an diesem Tag das Tor hütete, die Bälle leicht aufnehmen konnte. Nach vorne gelang es dem Post SV jedoch nicht, selbst Akzente zu setzen und so stand es nach 20 Minuten folgerichtig, wenn auch etwas glücklich, 0:0. In der Schlussphase der ersten Halbzeit landete der Ball dann aber doch noch zwei Mal in unserem Netz: Zuerst wurde die Abwehr des Post SV durch einen schönen Doppelpass auf der rechten Seite ausgehebelt und die frei gespielte Stürmerin konnte sicher zum 1:0 verwandeln. Kurz darauf nutzte Zirndorf einen Abstimmungsfehler in unserer Defensive und erzielte das 2:0. Passend zum jetzt einsetzenden Regen schlichen unsere Mädels etwas bedröppelt in die Halbzeitpause. Dort konnten sie aber offensichtlich wieder aufgerichtet werden, denn auch im zweiten Spielabschnitt kämpften sie mit viel Engagement und verlangtem dem spielstärkeren Gegner alles ab. Die Partie war jetzt insgesamt offener und auch die Mädels vom Post SV konnten sich einige Chancen erarbeiten. Nejla setzte sich oft erfolgreich auf der linken Seite durch und kam gefährlich in den Strafraum, Jenny und Larissa scheiterten mit ihren Versuchen an der gut stehenden Torfrau und ein Drehschuss von Mara strich knapp am Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite erspielte sich auch Zirndorf die ein oder andere gute Gelegenheit, und im Unterschied zu unseren Juniorinnen nutzen sie zwei davon auch aus, um für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Das 4:0 geht letztendlich in Ordnung, unsere Mädels hätten das Spiel mit etwas mehr Glück aber durchaus knapper gestalten können und dürfen stolz auf die gezeigte Leistung unter solch schwierigen personellen Voraussetzungen sein.

Frank

Schreibe einen Kommentar