Post SV spielt Unentschieden gegen Ebermannstadt

Nach dem schweren Programm der letzten 4 Wochen, in denen unsere Mädels alle Herausforderungen mit Bravour gemeistert hatten, war an diesem Sonntag mit dem TSV Ebermannstadt die nächste Mannschaft aus der Spitzengruppe zu Gast. Da der TV Erlangen unter der Woche gegen den DJK BFC gewonnen hatte, war beiden Teams bewust, dass nur mit einem Sieg die realistische Chance auf die Meisterschaft weiterbestehen würde. Die Aufgabe wurde für die Post SV Juniorinnen zusätzlich erschwert, da mit Linnea die etatmäßige Torfrau nicht zur Verfügung stand und die Mannschaft entsprechend umgebaut werden musste. Fabienne hütete das Tor und Mia und Salome übernahmen abwechselnd ihre Position in der zentralen Verteidigung. Beide machten ihre Sache, unterstützt von Dana, Emma und Martha, allerdings hervorragend und Ebermannstadt konnte sich aus dem Spiel heraus wenig klare Chancen erspielen. Vorne sorgten wie gewohnt Lena mit ihren Dribblings und Mara mit Tempoläufen über rechts für Unruhe und Mara war es dann auch, die aus spitzem Winkel den Ball noch im kurzen Eck unterbringen und das 1:0 erzielen konnte. Mitte der ersten Halbzeit schien dass Spiel jedoch zu kippen, als Ebermannstadt zwei Eckbälle nutzen konnte und 2:1 in Führung ging. Unsere Mädels bekamen jeweils den Ball nicht weg und erlaubten den Gegnerinnen, aus kurzer Distanz einzuschießen. Das sehr unterhaltsame Spiel zweier gleichstarker Mannschaften sollte allerdings abermals kippen. Zuerst nutzte Salome eine schöne Hereingabe von Lena, um aus Mittelstürmerposition den Ausgleich zu erzielen und kurz vor der Pause gelang Lena die erneute Führung für den Post SV, als sie sich bei einem Konter den Ball schon fast zu weit vorgelegt hatte, dann aber noch den Turbo zündete und mit dem langen Bein den Ball an der Torhüterin vorbeispitzeln konnte. Nach der Pause verstärkten vor allem die Gegnerinnen die Offensivbemühungen, ohne sich jedoch viele glasklare Torgelegenheiten zu erarbeiten. Durch enormen Einsatzwillen und Laufbereitschaft konnte Ebermanstadt immer wieder erfolgreich am Torschuss gehindert werden. Der Ausgleich fiel dann aber dennoch, als nach einer weiteren Ecke der scharf hereingetretene Ball direkt im Netz des Post SV landete. Das Spiel wogte in der Folge hin und her, Mittelfeldaktionen waren eher selten und das Geschehen spielte sich hauptsächlich an den jeweiligen Strafraumgrenzen ab. 10 Minuten vor Schluss ging der Post SV erneut in Führung, als Mara von rechts in die Mitte passte und Salome die Torhüterin mit einem eleganten Lupfer überwinden konnte. Die letzten Spielminuten gehörten dann wieder dem TSV Ebermannstadt, der gegen Ende etwas fitter wirkte, während unseren Mädels der Einsatz und die enorme Laufleistung anzumerken war. Nicht unverdient, wenn auch etwas glücklich, fiel der Ausgleich durch einen Weitschuss, der von der Unterkante der Latte zum 4:4 im Tor des Post SV einschlug. Dabei blieb es dann schließlich, in einem sehr unterhaltsamen und spannenden Spiel, das soviel Kraft gekostet hatte, dass beide Mannschaften nach Schlusspfiff nicht mehr an dem eigentlich obligatorischen 9-Meter-Schießen interessiert waren.
Fazit: Die U11-Juniorinnen des Post SV sind seit September letzten Jahres und zwölf Saisonspielen ungeschlagen und haben sich in der Spitzengruppe mehr als etabliert. Für den Schritt nach ganz oben müssten die Chancen noch einen Tick besser genutzt und in der Abwehr – speziell nach Standards – noch etwas konsequenter geklärt werden. Die Mädels überzeugen aber jedes Mal sowohl spielerisch als auch kämpferisch, es macht immer enormen Spaß, ihnen zuzusehen, und wer es noch nicht geschafft hat, sollte unbedingt einen der noch verbliebenen Spieltage dazu nutzen.

Frank

Schreibe einen Kommentar