Spielbericht

TV 1880 Nabburg – Post SV Nürnberg I
1 : 1

30. April 2016
Anstoß: 17:00 Uhr

m vergangenen Samstag waren die Frauen des Post SV beim TV Nabburg zu Gast. Beide Mannschaften benötigten drei Punkte, um der Abstiegszone vorerst zu entgehen. 

In der Anfangsphase war Post die bessere Mannschaft. In der 4. Minute flankte Nadin Eichhorn auf Nici März, die das Tor knapp verfehlte. Eine Minute später bekam Post einen Freistoß aus ca 20 Metern zugesprochen, den Julia Harder knapp über das Tor setzte. 

Das Spiel war insgesamt hektisch und wurde von vielen kleineren Fouls und einigen Unterbrechungen begleitet. 

Eine der wenigen klaren Torchancen verwandelte Nici März in der 32. Minute schließlich zur umjubelten 1:0-Führung für die Gäste, indem sie den Ball in der Drehung annahm und dann abschloss. 

In der 35. Minute spielte Nadja Fröhlich einen weiten Ball auf Nina Ruckriegel. Diese flankte in die Mitte auf die eingewechselte Laura Pollack, die den Ball knapp verfehlte. 

Die Gastgeberinnen versuchten es mit langen Bällen auf die Stürmerinnen, die jedoch häufig ins Abseits liefen. Die Abwehr von Post stand auf dem relativ kurzen Platz hoch und fing die Bälle sicher ab. 

Kurz vor der Halbzeit bekam Nabburg einen Freistoß zugesprochen, der von einer Abwehrspielerin abprallte. Den Nachschuss setzte Franziska Schaertl knapp über das Tor. Zwei weitere Chancen für Nabburg konnten von Post-Torhüterin Jenny Mertz zur Ecke geklärt werden. 

Nach der Pause drängte Post auf den zweiten Treffer. Laura Pollack, Judith Neumeier und Ines Rudel gelangten zu einigen Chancen, jedoch ohne Torerfolg. 

In der 57. Minute war Jenny Mertz weit aus dem Tor herausgelaufen, konnte einen Distanzschuss der Nabburger Offensive dennoch abfangen. 

Nabburg wurde nun sichtbar stärker und aggressiver. Schiedsrichter Tobias Buchfink nahm das Tempo jedoch durch die Erteilung einiger gelber Karten und zugesprochene Freistöße für beide Seiten heraus. 

Post ließ sich nun zunehmend in die eigene Hälfte drängen und schaffte es kaum noch, Aktionen nach vorne zu starten. 

In der 66. Minute fiel fast der Ausgleich; Sarah Ensslin und Judith Neumeier klärten jedoch zweimal nacheinander auf der Linie und bewahrten ihr Team so vor einem Gegentreffer. In der 68. Minute war es jedoch soweit: Die Nabburger Kapitänin Sabrina Zitzmann konnte sich nach einer Flanke von rechts gegen die Post-Abwehr durchsetzen und zum 1:1-Ausgleich einköpfen. Die Post-Spielerinnen und Fans waren sichtbar getroffen, die Mannschaft bewahrte jedoch Moral und kämpfte unbeirrt weiter. 

In der letzten Viertelstunde war Post nach einem Platzverweis nur noch zu zehnt. Beide Teams warfen nun noch einmal alles nach vorne; jedoch wollte keiner der Mannschaften der erlösende Siegtreffer gelingen. 

Post hätte in den Schlussminuten noch einen Elfmeter zugesprochen bekommen können und scheiterte in der letzten regulären Minute nochmals knapp. Auch Nabburg hatte noch ein paar Gelegenheiten. Es blieb jedoch beim für beide Seiten unbefriedigenden, aber insgesamt gerechten Unentschieden. 

Nun gilt es, in den verbleibenden vier Punktspielen die Chance zu nutzen um noch einige Punkte mitzunehmen. Das vierte Unentschieden in den letzten fünf Spielen lässt zwar einen leichten Aufwärtstrend im Vergleich zur Vorrunde erkennen, jedoch wäre es jetzt wichtig, einmal drei Punkte auf einmal einzufahren. 

Am kommenden Sonntag hat man dazu zuhause gegen den VfR Stadt Bischofsheim eine neue Gelegenheit, sich für die 4:2-Niederlage aus der Hinrunde zu revanchieren.