U11-Juniorinnen Tabellenführer nach 8:1 gegen Eschenau

Am Sonntag Vormittag waren die Juniorinnen des 1.FC Eschenau zu Gast am Ebensee und obwohl das Wochenende metereologisch zwischen fiesem Nieselregen und heftigem Dauerregen pendelte, war der Platz in sehr gutem Zustand. An dieser Stelle daher mal ein ganz dickes Lob an den dafür verantwortlichen Platzwart für die tolle Arbeit. Da Eschenau trotz des Wetters mit zahlreichen Eltern, Betreuern und Fans angereist war, stimmte auch die Kulisse und die Zuschauer sollten in der Folge auch nicht enttäuscht werden. Unsere Mädels legten vom Anpfiff an los und zeigten in den ersten 20 Minuten die bis dahin beste Leistung der Saison. Bereits beim ersten Angriff des Post SV konnte Salome den Ball zum 1:0 im Netz der Gegnerinnen unterbringen. Diese wirkten dadurch in der Folge etwas verunsichert, leisteten sich in der Abwehr den ein oder anderen Patzer und eine Offensivaktion seitens Eschenau fand praktisch gar nicht statt. Auf der anderen Seite zeigten unsere Spielerinnen schnelles und sicheres Passspiel, konnten sich immer wieder gegen die Eschenauerinnen durchsetzen und erhöhten in schneller Folge auf 5:0. Dabei war Salome ein zweites Mal erfolgreich und die anderen drei Treffer konnte Lena erzielen, den schönsten davon nach einer sehenswerten Doppelpass-Direktspiel-Kombination auf dem rechten Flügel mit Salome und Mara, die stark an Müller-Costa-Lewandowski erinnerte. Den Schlusspunkt und kuriosesten Treffer einer fulminanaten ersten Halbzeit setzte dann Mara, die einen Eckball von links scharf nach innen trat, der auf dem nassen Rasen durch Freund und Feind hindurch zum 6:0 im Netz landete. Die zweite Halbzeit begann Eschenau leicht verändert mit einem 5-1-System: eine massierte Abwehr sollte die wohl nicht mehr abzuwendende Niederlage in Grenzen halten und vorne sollte die beste Spielerin versuchen, durch Einzelaktionen noch den Ehrentreffer zu erzielen. Da unser Team die beruhigende Führung nutzte um verstärkt zu rotieren und Aufstellungsalternativen zu testen, ging diese Taktik insofern auf, als die Post-SV-Mädels sich nun tatsächlich öfter festliefen und Eschenau das 6:1 erzielen konnte. Mehr war an diesem Tag gegen unsere aufmerksame Verteidigung aber auch nicht drin und Lena machte mit zwei weiteren Treffern den sprichwörtlichen Deckel drauf. Damit stand am Ende ein nie gefährdeter 8:1 Sieg, der unsere U11 auch in der bislang eher vernachlässigten Tordifferenz nach vorne brachte. Da der bisherige Spitzenreiter TV 48 Erlangen zu gleicher Zeit gegen den ATSV Erlangen den Kürzeren zog, sind unsere Mädels damit Tabellenführer in ihrer Liga; der verdiente Lohn für ein tolles Spiel und eine bislang hervorragende Saison, auch wenn die Erlangerinnen durch ihr noch zu absolvierendes Nachholspiel wieder vorbeiziehen sollten.
Für die U11-Juniorinnen des Post SV spielten: Linnea, Fabienne, Dana, Emma, Tuula, Mona, Mara (1 Tor), Salome (2), Lena (5), Carlotta

Frank

Schreibe einen Kommentar