Spielbericht

SpVgg Oberfranken Bayreuth – Post SV Nürnberg I
2 : 1

17. April 2016
Anstoß: 11:00 Uhr

Bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth, gegen die man im Hinspiel unglücklich zuhause 0:1 verloren hatte, fand man Regen und einen sehr tiefen Platz vor. Entsprechend wollte man diesen äußeren Bedingungen mit einer guten Leistung trotzen. 

In der 2. Minute hatten allerdings die Gastgeberinnen die erste Chance, Nathalie Faulhaber konnte jedoch gewohnt sicher zur Ecke klären. Postwendend konterte der Post SV; der Schuss von Nicole Winkler flog jedoch über das Tor von Bettina Schott.
In der 5. Spielminute konnte Nadja Fröhlich den Ball der Bayreutherin Hannah Marquard ins Toraus lenken.
In der 10. Minute war wieder Post dran: die Innenverteidigerin Nathalie Faulhaber schnappte sich den Ball und lief an sämtlichen Gegnerinnen vorbei bis zur gegnerischen Eckfahne. Dort wurde sie jedoch von einer Abwehrspielerin gestoppt, die zum Einwurf klären konnte.
In der 17. Minute fiel schließlich das verdiente 1:0 für Post, nach einem sehenswerten Solo von Nadin Eichhorn, die den Ball überlegt an der Torfrau vorbei ins lange Ecke schob. Die erste Führung seit Langem verschaffte den Nürnbergerinnen neues Selbstbewusstsein. Post war nun überlegen und drängte auf den zweiten Treffer. In der 22. Minute verfehlten Mona Bierberich und "Kalti" Kaltenhäuser das Gehäuse der Bayreutherinnen und in der 24. Minute schoss Nina Ruckriegel knapp daneben. In der 30. Minute fand ein Kopfball der zurück ins Team gerückten Ju Neumeier nach einer Flanke von Nathalie Faulhaber nicht das Ziel. Eine Minute später konnte eine Abwehrspielerin einen Schuss von Nadin Eichhorn abwehren. Vor der Pause konnte die Führung jedoch nicht mehr weiter ausgebaut werden. 

In der Halbzeitansprache nahm man sich vor, genauso weiterzumachen und den nächsten Treffern schnellstmöglich zu erzielen. Doch bereits kurz nach dem Wiederanpfiff verschlief man, wie so oft, die ersten Minuten und so war es Lynn Köppe, die die Bayreutherinnen in der 47. Minute durch einen platzierten Schuss ins lange Eck ins Spiel zurückbrachte. In der 60. Minute spielte Mona Bieberich auf Nadin Eichhorn, die jedoch im Abseits stand. In der 65. Minute konnte die sehr gut aufgelegte Post-Torhüterin Jenny Mertz gegen Lynn Köppe im 1:1 klären. Sieben Minuten später behielt sie auch gegen Stefanie Schneck und Susanne Hübschmann die Oberhand.
Chancen von Post waren nun Mangelware. Man fand kaum noch den Weg nach vorne und das gute Kombinationsspiel aus der ersten Halbzeit schien in der Kabine vergessen worden zu sein. Eine der wenigen Gelegenheiten fand in der  76. Minute statt, als ein Schuss von Ines Rudel das Bayreuther Gehäuse verfehlte.
In der 79. Minute konnte die Bayreuther Torfrau einen Distanzschuss von Nadin Eichhorn nur abklatschen, es war jedoch niemand zur Stelle, um den Abpraller zu verwerten. In der 81. Minute schoss Mona Bieberich von halbrechts auf das Bayreuther Tor, die Torfrau ließ den Ball erneut abprallen und Nina Ruckriegel verwandelte den Nachschuss. Der unauffällige Schiedsrichter entschied knapp, jedoch vermutlich richtig, auf Abseits.
Danach warfen beide Mannschaften noch einmal alles nach vorne. Die Gastgeberinnen erzielten in der 87. Minute durch Stefanie Schneck schließlich das 2:1, das aufgrund der schlechten zweiten Halbzeit in Ordnung ging. Ein letzter Versuch von Ines Rudel landete jedoch in den Händen der Bayreuther Torfrau. 

Hätte man in der ersten Hälfte die vielen Chancen effektiver genutzt und/oder in der zweiten Hälfte die gleiche Leistung gezeigt, wäre das Spiel vermutlich anders ausgegangen. 

Dass es nicht an fehlendem Können oder Kampf- und Teamgeist liegt, haben die ersten 45 Minuten gezeigt. Um ein Spiel gewinnen zu können, bedarf es jedoch über 90 Minuten hinweg eine gute Leistung, Moral und Konzentration.