U11-Mädels werden ungeschlagen fünfte beim 3. Akbaba Hallencup

Am Samstag, den 20. Februar, fand in der Turnhalle der Uhlandschule der 3. Akbaba Hallencup statt, organisiert von der Fußballabteilung des DJK BFC. Insgesamt hatten sich acht Mannschaften für die Altersklasse U11 gemeldet, die zunächst in zwei 4er-Gruppen gegeneinander antraten. Den Post-SV Mädels wurden dabei mit Ebermannstadt, dem DJK BFC (I) und dem TV 48 Erlangen (II) sicher keine leichten Gegner zugelost.
Das Turnier-Reglement lehnte sich an das inzwischen verbreitete Futsal-Format an, so dass die Teams mit jeweils vier Feldspielern in 10-minütigen Spielen gegeneinander antraten. Da sowohl Spielfeld als auch Tore sehr groß ausfielen, rechnete man mit temporeichen Begegnungen und vielen Toren. Da das Turnier aber sehr ausgeglichen besetzt war und alle Mannschaften um eine stabile Abwehr bemüht waren , neutralisierten sich die Teams größtenteils und es fielen insgesamt sehr wenig Tore.
Dies war auch im Auftaktspiel unserer Mädels gegen den TSV Ebermannstadt so. In der Defensive brannte nichts an und der Gegner erarbeitete sich keine einzige Torchance. Allerdings kam unsere Offensive auch nicht wie gewohnt in Fahrt und konnte das gegnerische Tor ebenfalls nicht in Gefahr bringen. Der ein oder andere Schuss aus der zweiten Reihe hätte vielleicht mit etwas Glück den Weg ins Tor finden können, das 0:0 geht aber insgesamt in Ordnung.
Das zweite Gruppenspiel gegen den gastgebenden DJK BFC verlief im Prinzip ähnlich. Wieder standen die Abwehrreihen sehr gut und ließen nichts anbrennen. Einmal hatten wir Glück, dass die Gegnerin in aussichtsreicher Position genau in die Arme unserer Torfrau Linnea schoss; auf der anderen Seite strich ein indirekter Freistoß nur knapp über den Kasten. Am Ende stand damit erneut in 0:0, bei dem aber für beide Mannschaften durchaus mehr drin gewesen wäre.
Das abschließende Spiel gegen den TV 48 Erlangen musste damit unbedingt gewonnen werden und entsprechend engagiert gingen es die Mädels an. Nach wenigen Minuten Offensivfeuerwerk stand es völlig verdient 2:0 für den Post SV, der zu diesem Zeitpunkt auch durchaus höher hätte führen können. Doch dann fing man sich durch einen sogenannten dummen Konter den Anschlusstreffer ein und verlor in der Folge leider etwas den Faden. Nach vorne ging nun fast nichts mehr und hinten geriet man ein paar Mal in Bedrängnis, konnte das Spiel aber mit 2:1 für sich entscheiden.
Die Begegnung zwischen Ebermannstadt und dem DJK BFC endete 1:1 und nachdem auch diese beiden Mannschaften gegen Erlangen gewonnen hatten, musste höhere Fußball-Arithmetik herhalten. Nach dieser ist ein 1:1 höher einzuordnen als ein 0:0 und damit landeten die Post SV Kickerinnen bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz leider nur auf dem 3. Tabellenplatz und verpassten damit den Einzug ins Halbfinale.
Unsere Mädels waren dadurch zwar etwas geknickt, konnten sich aber schnell wieder für das anstehende Spiel um Platz 5 begeistern, das dann auch mit dem nötigen Engagement angegangen wurde. Gegen die zweite Mannschaft des DJK BFC, die in der etwas schwächeren Parallelgruppe Dritter geworden waren, übernahm der Post SV von Anpfiff an die Initiative und gewann souverän und verdient mit 2:0.
Damit  wurden unsere U11-Juniorinnen nach 2 Siegen und 2 Unentschieden bei nur einem einzigen Gegentreffer „bester fünfter aller Zeiten“ in einem Turnier, das vom gastgebenden DJK BFC im Finale gegen den ASV Haselmühl gewonnen wurde.
Für den Post SV spielten: Linnea, Dana, Fabienne, Liliane (1 Tor), Marion, Mona (1), Tuula, Carlotta, Lena (1), Mara und Salome (1).

Schreibe einen Kommentar