Spielbericht

Post SV Nürnberg I – TV 1880 Nabburg
2 : 1

18. Oktober 2015
Anstoß: 15:00 Uhr

Zum Heimspiel gegen den TV 1880 Nabburg hatte man sich vorgenommen, einmal wieder drei Punkte zu holen, um einen Schritt aus den Tabellenkeller zu machen. Die Bedingungen dafür waren nicht optimal, da vor allem in der Abwehr einige Verletzte zu verzeichnen waren.

In der 7. Minute schaltete die Post-Abwehr zu spät und so kam Katharina Tenschert zum Torschuss. Ein Konter durch Nina Ruckriegel, die Celine Hartmann in der Mitte bediente, brachte nichts ein. Eine Minute später versuchte es Post erneut durch Ines Rudel und Nici März, die Nabburger Torfrau konnte jedoch parieren. In der 13. Minute war der Gast wieder vor dem Post-Tor, als Sabrina Zitzmann auf Katharina Tenschert flankte, deren Schuss das Tor jedoch verfehlte.

Danach gelangten die Post-Damen zu einigen Chancen durch Ines Rudel per Fernschuss, einer Flanke von Nici März, die keinen Abnehmer fand, und einem Kopfball von Nadin Eichhorn nach einer Ecke.

In der 22. Minute erzielte dann der Gast den Führungstreffer nach einem Einwurf auf Höhe der 16er-Linie, der unbedrängt zur Einwerferin zurück gespielt und in die Mitte zu Sabrina Zitzmann geflankt werden konnte, die den Ball volley über die Linie beförderte.

Der Gast war ab diesem Zeitpunkt stärker und drängte auf den zweiten Treffer. Doch es kam anders: In der 31. Spielminute setzte sich Nici März über die linke Seite durch und scheiterte mit ihrem ersten Schuss an der Torfrau, ihr Nachschuss wurde jedoch von einer Abwehrspielerin noch abgefälscht und landete unter der Latte zum Ausgleich im gegnerischen Tor. Vor der Pause kam Post noch zu zwei weiteren Gelegenheiten durch Nina Ruckriegel, konnte jedoch nicht mehr nachlegen.

 

Auch die zweite Hälfte ging turbulent und weitgehend ausgeglichen weiter. In der 57. Minute konnte Post-Torfrau Anne Engler einen Schuss von Anna Mutzbauer parieren. In der 60. Minute traf Nina Ruckriegel nach einem Freistoss per Kopf nur das Nabburger Außennetz.

Post war nun mehr am Drücker und drängte auf die Führung. In der 84. Minute scheiterte Nadin Eichhorn am Torwart. Auch ein Freistoß von Ines Rudel sowie eine Ecke von Nici März brachten keinen Treffer ein.

In der 91. Minute kam Julia Harder über links und passte in den Strafraum zur mitgelaufenen Nici März, die anschließend von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ju Neumeier gewohnt souverän zum umjubelten und letztlich verdienten 2:1-Endstand.

 

Die Post-Mädels haben Moral bewiesen und konnten die Abstiegszone vorerst wieder verlassen. Nun muss man trotz der vielen Verletzten an diese Leistung anknüpfen und sich weiter für die guten Leistungen in Training und Spiel belohnen. Vor allem der Torabschluss und die Konsequenz in der Abwehr, gerade nach Standards, bleiben weiterhin verbesserungsbedürftig.