Spielbericht

SV Reitsch – Post SV Nürnberg I
2 : 2

10. Oktober 2015
Anstoß: 15:00 Uhr

Im Duell gegen den Tabellenzweiten aus Reitsch war man ohne viele taktische Vorgaben angereist. Zudem waren die Bedingungen nicht optimal, da einige Stammspielerinnen fehlten und andere Spielerinnen krankheits- und verletzungsbedingt angeschlagen waren.

Umso größer war die Freude beim Gast, als in der 5. Minute eine Flanke von Laura Pollack von der rechten Seite hinter der gegnerischen Torfrau im Tor landete. In der 9. und 11. Minute kam der Gast durch zwei Ecken, die jedoch nichts einbrachten, und im Gegenzug die ebenfalls angeschlagene, aber sehr gut aufgelegte Post-Torfrau Anne Engler in der 17. Spielminute einen Schuss von Katrin Kittel nach Vorlage von Linda Querfurth und in der 21. Minute einen Schuss von Ann-Christin Adam entschärfte.

Reitsch fand nun langsam mehr ins Spiel und die Post-Frauen standen teilweise zu offensiv. Der Ausgleich lag in der Luft. In der 25. Spielminute setzte Miriam Müller einen Freistoß aus 30 Metern ans Lattenkreuz. Sechs Minuten später war es dann soweit: Katrin Kittel verwandelte eine Ecke mit dem Kopf zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich.

Nach der Pause ging es druckvoll weiter. So erzielte wiederum Kittel den Führungstreffer für die Reitscherinnen, ebenfalls nach einer Ecke. Fast im Gegenzug setzte sich die erst kurz zuvor eingewechselte Ersatz-Torfrau Anja Sander, die kurzerhand mangels Spielerinnen als Stürmerin umfunktioniert wurde, gut gegen die Reitscher Torfrau Marie-Christin Stoecker durch und schob den Ball überlegt ins leere Tor zum viel umjubelten Ausgleich. Zwei Minuten später gelang der gleichen Spielerin fast noch der Führungstreffer nach gutem Zuspiel von Nina Ruckriegel.

In der 60. Minute konnte die Keeperin der Heimelf einen Freistoß der Post-Kapitänin Ines Rudel abprallen lassen.

In der 81. Spielminute sah Linda Querfurth, die wegen Meckerns bereits mit gelb verwarnt worden war, die gelb-rote Karte. Post gelang es jedoch leider nicht mehr, die zahlenmäßige Überlegenheit zum Führungstreffer zu nutzen.

 

Insgesamt muss man sagen, dass der "Außenseiter" aus Nürnberg gegen den Tabellenzweiten jederzeit gut dagegen hielt und sich durch erschwerte personelle Bedingungen und einer unruhigen Stimmung auf und neben dem Platz nicht aus der Ruhe bringen ließ. Das Ergebnis ist somit verdient. Negativ ist zu vermerken, dass der Punkt teuer erspielt war, da Nadin Eichhorn und Nici März verletzungsbedingt abbrechen mussten und kurz vor Schluss auch noch Abwehrchefin Sarah Enßlin aufgrund einer Knieverletzung nach einem Pressschlag ausgewechselt werden musste.

 

Bleibt zu hoffen, dass alle Kranken und Verletzten bis zum Wochenende genesen, damit man ohne viele Ausfälle an die gute Leistung in Reitsch anknüpfen kann. Hier gilt es, bei Standards der Gegner wacher zu sein, die eigenen Chancen besser zu nutzen und schneller nach vorne und nach hinten zu verschieben.