Vorstellung Neuzugänge

Heute: Jennifer Mertz

Die Saison ist bereits im vollem Gange und wir wollen es nicht versäumen euch unsere Neuzugänge vorzustellen.

Den Anfang macht Jennifer, die uns ein paar Fragen beantwortet hat.


PSV_Frauen

Wie würdest du Dich selber am besten in ein paar Worten beschreiben? Wer bist du?

Ich bin eine ehrgeizige und engagierte Studentin. In erster Linie aber bin ich ein ruhiger, ehrlicher, zuverlässiger und hilfsbereiter Familienmensch. Was ich noch anfügen möchte ist, dass ich ein begeisterter FC Bayern-Fan bin. 🙂

 

Was sind deine beruflichen Ziele?

Zunächst geht es mir erstmal darum einen erfolgreichen Abschluss meines Masterstudiums in Politikwissenschaft zu machen.
Danach möchte ich eventuell in die Richtung PR  oder Markt-/Meinungsforschung eintauchen.

 

Wie sind deine ersten Eindrücke von und mit deinem neuen Post SV-Team?

Mein neues Post SV-Team hat mir die Eingewöhnung extrem leicht gemacht mit seiner super netten und offenen Art. In diesem Team wird sehr fokussiert und konzentriert „gearbeitet“ ohne aber dabei den Spaß zu vergessen. Hier sind viele talentierte und kompetente Fußballerinnen, die sich stets gegenseitig motivieren und im Kollektiv Auftreten. 

 

Welche sportlichen Ziele treiben Dich an?

Ich möchte mich immer ein Stück weiter verbessern. Der Erfolg  spornt mich an, als Torhüter möchte ich idealerweise zu Null gewinnen. 🙂
An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen – das Team steht über dem Einzelnen.

 

Womit kann man dich am ehesten motivieren?

Ich bin von mir aus schon ausreichend motiviert. Was mir auch noch hilft ist Lob und gutes Zureden bzw. ehrliches und konstruktives Feedback.

 

Und zum Schluss verrate uns doch noch deine Hobbys neben dem Fußball und welches Lebensmotto passt am besten zu dir?

Neben dem Fußball stehe ich am liebsten in der Küche und koche und probiere immer wieder gern neue Rezepte aus. Meine zwei Lieblingsmottos sind:

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ 

„Was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker“ 

 

Danke Jenny – auf eine spannende und erfolgreiche Saison.

 

Schreibe einen Kommentar