Spielbericht

Post SV Nürnberg I – SV 67 Weinberg II
2 : 3

20. September 2015
Anstoß: 15:00 Uhr

Zum zweiten Heimspiel empfing der Post SV den SV Weinberg, den man bereits ein paar Wochen zuvor im Pokal zu Gast hatte und dort knapp mit 2:1 bezwang. In diesem Spiel wollte man ebenfalls die drei Punkte einfahren und im Vergleich zum Pokalspiel noch eine Schippe drauflegen.

 

Die Weinbergerinnen hatten jedoch das gleiche Ziel und machten von Beginn an Druck nach vorne. Entsprechend hektisch und schnell begann das Spiel. Bereits in der 8. Spielminute erzielte der Gast den Führungstreffer, als ein Ball in der Vorwärtsbewegung der Heimelf von einer Post-Spielerin unglücklich genau zu Mona Schomber abprallte, die noch alleine vor dem Tor stehengeblieben war und überlegt einschob. Einige Minuten später lief Theresa Arnold der Post-Abwehr im Rücken davon, Torfrau Anne Engler war jedoch wachsam und konnte klären. Im Gegenzug konterte die Heimelf durch eine Flanke von Nicole März, die jedoch keinen Abnehmer fand, und durch einen Freistoss von Ines Rudel aus 25m, den die aufgerückte Nadja Fröhlich per Kopf nicht im Tor unterbringen konnte.

Die Weinbergerin Catharina Schmalfuß versuchte ihr Glück im Anschluss mit einem Fernschuss. Das Spiel wurde schneller und spielte sich zumeist vor den beiden Toren ab, der Post SV kam in dieser Phase immer besser ins Spiel und erzielte in der 20. Minute den verdienten Ausgleich, als Nicole März in einer schönen Einzelaktion den Ball von der Grundlinie zurücklegte und dieser unglücklich von Meike Ruppert ins eigene Tor abgefälscht wurde.

Die Post SV-Frauen machten weiter Druck und kamen durch Nadin Eichhorn und Nina Ruckriegel durch zwei weiteren Chancen. Auch die Weinbergerinnen hatten vor der Pause noch zwei gute Gelegenheiten durch Mona Schomber, die jedoch durch Anne Engler hervorragend pariert wurden.

 

Nach der Pause blieb das Spiel hektisch und schnell; beide Mannschaften wollten unbedingt den Führungstreffer erzielen. In der 57. Minute gelang dies schließlich dem Gast aus Weinberg, als Laura Seiferts Schuss vom linken Innenpfosten ins rechte Eck sprang. In der 60. Minute versuchte es Ju Neumeier mit einem Fernschuss, den die Weinberger Torfrau abprallen ließ, jedoch war von den Mitspielerinnen niemand nachgerückt.

Eine Minute später stand die Post-Abwehr zu offensiv, Janna Mosers Schuss verfehlte das Tor jedoch um Längen. In der 65. Minute gelang der Heimelf ein guter Spielzug, als Mona Bieberich Nina Ruckriegel die Linie entlang schickte, diese in die Mitte auf Nadin Eichhorn flankte, die den Ball jedoch nicht verwerten konnte. Direkt im Anschluss bauten die Weinbergerinnen ihre Führung aus, als Dana Regner im Rückraum mitgelaufen war, den Ball bekam und ihr Schuss von der Unterkante der Latte ins Tor prallte. Die Post-Frauen spielten insgesamt zu hektisch und versuchten es meist mit schnellen langen Bällen von der Abwehr in die Spitze und die Weinbergerinnen verstanden es, schnell zu attackieren, die Bälle abzufangen und vorne in Überzahl zu einigen gefährlichen Kontern zu gelangen. Post warf nun alles nach vorne und wurde in der 90. Minute durch einen Hand-Elfmeter belohnt, den Ju Neumeier gewohnt sicher zum 2:3-Endstand verwertete. Ein Anschlusstreffer wollte jedoch nicht mehr gelingen.

 

Nun gilt es für das kommende Spiel beim FV Obereichstätt, von Anfang an wachsamer, konzentrierter und ruhiger zu sein und das Tempo in den richtigen Momenten schnell hochzufahren, um die technischen und spielerischen Qualitäten entsprechend nutzen zu können.