Spielbericht

FSV Großenseebach – Post SV Nürnberg I
2 : 2

25. Oktober 2014
Anstoß: 15:00 Uhr

Am Samstag, den 25.10.2014 trafen im Spitzenspiel der Bezirksoberliga der FSV Großenseebach und der Post SV Nürnberg aufeinander.

 

Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen und der verspäteten Anstoßzeit fand das Spiel am kleineren B-Platz des FSV Großenseebach statt. Die Heimmannschaft erwischte auf dem gewohnten Geläuf einen Start nach Maß und erzielte bereits in der 2. Minute die Führung nach einer Ecke durch ein Kopfballtor von Verena Lechner. Die Gäste aus Nürnberg versuchten im Anschluss etwas Ruhe in die hektische Partie zu bekommen und ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Dies gelang jedoch nicht, da die Schwarz-Gelben fast ausschließlich mit langen Bällen aus der Abwehr operierten. Die Seebacher gingen deutlich aggressiver zu Werke und schafften es fast immer noch einen Fuß dazwischen zu bekommen, wenn auch nicht immer mit ganz fairen Mitteln. Daher kam es in der Folge zu einigen Freistößen und Eckbällen durch die Mädels vom Ebensee, die jedoch wirkungslos blieben. In der 21. Minute konnte sich Nina Ruckriegel dann einmal durchsetzen, legt sich allerdings den Ball etwas zu weit vor, sodass die Großenseebacher Torhüterin klären konnte. Fast im Gegenzug kam es zu einem Foul gut 20m vor dem Tor der Nürnbergerinnen. Der Freistoß wurde durch ein erneutes Kopfballtor von Verena Lechner zur 2:0 Führung verwandelt. Allerdings hätte das Tor aufgrund der Abseitsstellung von Lechner nicht zählen dürfen. Im Anschluss wieder das gewohnte Bild. Post versuchte anzurennen, schaffte es aber kaum einmal die vielbeinige Abwehr der Heimmannschaft zu überwinden. Diese blieb durch ihre langen Bälle stets gefährlich. So ging es mit einem 2:0 in die Halbzeitpause.

 

Für die 2. Halbzeit waren die Gäste in blau fest entschlossen das Spiel noch zu drehen. Das zeigte sich auch auf dem Platz. Die Zweikämpfe wurden entschlossener geführt und man versuchte schneller in die Spitze zu spielen. Das Geschehen spielte sich nun weitestgehend in der Hälfte der Seebacherinnen ab. In der 58. Minute setze sich Nadin Eichhorn gut auf der linken Seite durch und zog aus 16 m ab. Der Schuss konnte von der Torhüterin nicht festgehalten werden. Den Abpraller verwandelte Nina Ruckriegel sicher zum Anschlusstreffer. Jetzt waren die Nürnbergerinnen deutlich überlegen und wollten unbedingt den längst fälligen Ausgleich erzwingen, während Großenseebach darum bemüht war, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Wieder war es ein schönes Zusammenspiel von Nadin Eichhorn und Nina Ruckriegel im Strafraum der Schwarz-Gelben, bei dem Ruckriegel aber diesmal das Leder knapp am Pfosten vorbei schob. In der 85. Minute folgte dann die Erlösung. Einen Freistoß von Ines Rudel köpfte die zur Halbzeit eingewechselte Jessica Engelhardt zum hoch verdienten Ausgleich ein. 3 Minute später zeigte die in der 2. Halbzeit fast beschäftigungslose Anja Sander nochmal ihre ganze Klasse, als sie einen gefährlichen Weitschuss gerade noch über die Latte lenken konnte und somit das 2:2 rettete. Den Schlusspunkt setzten dann noch einmal die Gäste aus Nürnberg mit einer Ecke, die allerdings nichts mehr einbrachte.

 

Wiedermal konnte sich der Post SV Nürnberg in Halbzeit 2 deutlich steigern und sicherte sich somit noch das hochverdiente Unentschieden beim FSV Großenseebach.