U11 nach Sieg in Poppenreuth Tabellenführer!

Die U11-Mädchen haben sich mit einem hochverdienten 3:1-Sieg beim SV Poppenreuth zumindest vorübergehend an die Spitze ihrer Tabelle geschossen. In einem sehr intensiven Spiel taten sich unsere Mädels trotz deutlicher Feldüberlegenheit zunächst schwer, gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Gegnerinnen zu klaren Abschlüssen zu kommen. Mitte der ersten Halbzeit schlug dann aber unsere Torgarantie, Mittelstürmerin Asie Suloodza, zu und versenkte den Ball mit einem strammen Distanzschuss für die starke Poppenreuther Torhüterin unhaltbar zum 1:0 im Netz. Auf der anderen Seite hatte unsere Spileführerin Emilie Bauer einen relativ ruhigen Vormittag im Tor, das sie spontan hüten musste, nachdem sich unsere Stammtorhüterin Mia Frank am Tag zuvor im Training an der Hand verletzt hatte und auch Ersatztothüterin Nina Müller verletzungsbedingt ausfiel. Die wenigen brenzligen Situationen, die die starken Abwehrspielerinnen Linnea Rösch und Itzel Lara Rodriguez zuließen, klärte Emilie souverän. Kurz vor der Pause scheiterte Mia Frank, die zwei Kurzeinsätze als Feldspielerin bekam, am gegnerischen Pfosten, so dass es nur mit einem 1:0 in die Pause ging. 

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit drehten die Mädels dann aber groß auf: Zunächst erzielte unsere gewohnt engagierte linke Außenstürmerin Lea Frank nach einer starken Ecke von Mittelfeldregisseurin Fabienne Bornstedt das 2:0, kurz darauf konnte erneut Asie Suloodza nach schönem Zusammenspiel mit unserer sehr starken Rechtsaußen Mona Zettelmeier auf 3:0 erhöhen. Ein Missverständnis zwischen Abwehrspielerinnen und Torhüterin ermöglichte den Poppenreutherinnen noch den Ehrentreffer zum 1:3, der Sieg der Post SV-Mädchen war jedoch zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Im 4. Spiel war dies der 3. Sieg für unsere „Kleinsten“ – einer deutlichen 0:7-Niederlage – allerdings in Abwesenheit der Frank-Zwillinge – bei unserem Lokalrivalen DJK BFC Nürnberg stehen neben dem Sieg in Poppenreuth auch Siege beim TSV Brodswinden (2:0) und gegen TV48 Erlangen II (7:2) gegenüber.

R. Bauer  

Schreibe einen Kommentar