Spielbericht

SpVgg Greuther Fürth II – Post SV Nürnberg I
1 : 3

11. Oktober 2014
Anstoß: 15:30 Uhr

Am Samstag, den 11.10.2014 stand um 15.30 Uhr das Punktspiel gegen den Aufsteiger aus Fürth an. Dabei war der Post SV Nürnberg auf Wiedergutmachung aus der Niederlage der Vorwoche gegen die Spieli aus Erlangen bedacht.

 

Die Gäste begannen die ersten Minuten forsch, während die Fürther sich erst mal auf’s Verteidigen konzentrierten und abwartend agierten. So kam es gleich in der 1. Spielminute nach einer Flanke von Stefanie Eichenseer zu einer guten Möglichkeit durch Nina Ruckriegel, die allerdings noch zur Ecke geklärt werden konnte. In der Folge versuchte Post das Spiel zu machen, hatte dabei aber immer wieder Schwierigkeiten das Tempo hoch zu halten. Nach einer viertel Stunde hatte erst Nina Ruckriegel und dann Laura Pollack die Chance zur Führung. Beide Möglichkeiten wurden aber nicht genutzt. In der 22. Minute konnten die grün-weißen dann einen ihrer wenigen Konter fahren. Sarah Enßlin klärte diese Aktion sauber im Strafraum. Doch zum Entsetzen aller, zeigte Schiedsrichter Deniz Gazi auf den Elfmeterpunkt. Der Strafstoß wurde von Carolin Adlung zur 1:0 Führung für die Heimelf verwandelt. Danach versuchten die Gäste aus Nürnberg die Verhältnisse wieder gerade zu rücken. So gelang dann auch 10 Minuten später der Ausgleich durch Nina Ruckriegel mit einem schönen Linksschuss aus der Drehung. Gerade einmal 4 Minuten später setzte sich die starke Stefanie Eichenseer auf der rechten Seite durch, legte quer auf Clara Bader, die im Nachschuss zur 2:1 Führung einschob.

 

Nach dem Pausentee waren die Frauen vom Ebensee gewillt an die letzte viertel Stunde der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Dies gelang auch. Nach schönen Zuspiel von Nadin Eichhorn gelang es Nina Ruckriegel in der 54. Minute die Torhüterin im Eins gegen Eins zu überwinden. Anschließend gab es noch einige sehr gute Möglichkeiten das Ergebnis nach oben zu schrauben, allerdings wurden diese meist fahrlässig und zu überhastet vergeben. Drei Minuten vor Schluss hatten dann die Gastgeber durch Francesca Hau nochmal die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Der Ball ging allerdings knapp über das Tor.

 

So blieb es beim verdienten Sieg für den Tabellenführer. Allerdings hätte man in der 2. Halbzeit den Sack früher zu machen müssen.