Spielbericht

Post SV Nürnberg I – 1. FC Altdorf
6 : 2

21. September 2014
Anstoß: 15:00 Uhr

Mit dem 1. FC Altdorf empfingen die Frauen des Post SV Nürnberg am Sonntag einen ungeliebten Gegner am Ebensee (zwei Remis in der abgelaufenen Spielzeit). Trainerin Danja Hofmann warnte ihre Spielerinnen vor „einem anderen Fußball“ der Altdorferinnen als noch in der Vorsaison und einer deutlichen Stärke bei Standards.

 

Das Spiel am Ebensee begann in den Anfangsminuten noch recht ausgeglichen, doch wo eben noch die Spielerinnen des 1.FC Altdorf das Tor des Post SV bedrohten sah man bald in vollkommen fassungslose Gesichter. Nachdem in der 14. Minute nach einer Flanke von Clara Bader die Stürmerin Nina Ruckriegel den 1:0 Führungstreffer erzielte folgte ein wahrer Ansturm auf das Tor der Gäste.

Keine 2 Minuten Später schloss Clara Bader eine Passkombination über Nadin Eichhorn und Nina Ruckriegel erfolgreich mit dem 2:0 ab. Wie gelähmt schienen die Altdorfer Spielerinnen zu sein und ließen sich in der 20. Minute dazu verführen die Außenbahnspielerin Clara Bader im Strafraum zu foulen. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und so verwandelte Ines Rudel zur 3:0 Führung. Kurz darauf schien ein Ruck durch die Mannschaft der Gäste gegangen zu sein und Altdorf setzte wieder vermehrt auf Pressing. Doch nach intensiven 5 Minuten war es Nadin Eichhorn, welche in der 36. Minute im Alleingang zu einem 100m Sprint ansetzte, die auf eine Vorwärtsbewegung bedachte Abwehr der Gegner überlief und sich schließlich selbst mit dem Treffer zum 4:0 belohnte. Keine 2 Minuten später bewies das Postler Stürmergespann erneut was es auf dem Kasten hat, als Nadin Eichhorn die vor dem Tor lauernde Nina Ruckriegel mit einer Flanke bediente, welche ihn in gewohnter Manier zum 5:0 Pausenstand verwandelte.

 

In der zweiten Halbzeit begann der Post SV Nürnberg da, wo er aufgehört hatte: vor dem gegnerischen Strafraum. Nach einigen Chancen seitens der Heimmannschaft war es erneut Clara Bader, welche im Strafraum unsanft zu Fall gebracht wurde. Nadin Eichhorn verschoss den darauf folgenden Elfer zwar, machte dies aber wieder wett als sie in der 52. Minute erneut im Alleingang aufs gegnerische Tor zustürmte. Kurz vor dem Strafraum zog die Altdorfer Torhüterin die Notbremse und wurde dafür mit einer roten Karte des Platzes verwiesen. Von nun an spielten die Gäste nur noch zu zehnt weiter. Den von Stefanie Werner getretenen Freistoß hielt die neue Torhüterin zwar noch, doch daraufhin begann ein wahres Bombaardämon an Eckstößen auf die Keeperin einzurasseln. Leider war das Glück hierbei diesmal nicht auf Seiten der Postler und so fingen sie sich in der 65. Minuten durch einen 25m Weitschuss den 5:1 Anschlusstreffer ein. Hochmotiviert durch ihren erfolg setzten die Altdorferinnen sogleich wieder zum Angriff an, die Abwehrfalle der Postler Viererkette misslang und der Ball kullerte erneut zwischen die heimischen Pfosten. Somit stand es nach 66 Minuten nur noch 5:2. In der Folge wurde das Spiel wieder ausgeglichener; eine Altdorfer Spielerin kassierte nach einem foul an Nadin Eichhorn in der 67. Minute die gelbe Karte, der darauf folgende Freistoß zischte am Tor vorbei, ebenso der Schuss der kurz darauf allein aufs Postler Tor zurennenden altdorfer Stürmerin.

Das Spiel wurde nun zunehmend unruhiger. Dennoch gelang es Clara Bader in der 75. Minute denn Ball zu erobern und ihn geschickt auf die bereits zweimalige Torschützin Nina Ruckriegel durchzustecken, welche ihn erneut verwandelte und so die Führung des Post SV auf 6:2 ausbaute.

Kurz vor Ende gelang es der Torhüterin Anja Sander den Anschlusstreffer in form einer gefährlichen Bogenlampe noch einmal zu verhindern, dann wurde auch schon abgepfiffen.

 

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel der Saison behält der Post SV Nürnberg eine weiße Weste und übernimmt die Tabellenführung in der BOL.