Saisonabschluss ist auch immer mit Abschied verbunden

von links nach rechts: Co-Trainer Bernd Rudel, Torhüterin Anja Sander, Kapitän Danja Hofmann und Trainerin Conny Beyer

 

Mit dem Saisonabschluss der Frauen-BOL Mittelfranken ist auch die Zeit der Abschiede beim Post SV Nürnberg gekommen. Am letzten Spieltag wurden mit Bernd Rudel, Danja Hofmann und Anja Sander, der Co-Trainer, sowie zwei Spielerinnen verabschiedet.

Bernd Rudel wird nach einem Jahr als Co-Trainer, in dem er Trainerin Conny Beyer tatkräftig und aufopferungsvoll unterstützt hat, das Amt aus privaten und zeitlichen Gründen wieder abgeben. Bernd, an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für dein Engagement. Wir freuen uns darauf, dich in der nächsten Saison bei vielen Spielen wieder und weiterhin als Fan begrüßen zu dürfen.

Mit Anja Sander verlässt uns der wohl erfolgreichste 90-Minuten-Keeper der Post SV Geschichte. Anja war zu Saisonbeginn als Torwart zu uns gekommen, um unserer etatmäßigen jungen Keeperin Anne Engler einen wichtigen Rückhalt zu geben. Eine schwerwiegende Verletzung hat sie allerdings bereits in der Winterpause schon dazu gezwungen, die Fußballschuhe wieder an den Nagel zu hängen. Oder war es doch die grauselige Witterung? Anja kommt eigentlich aus dem Handballsport und ist Schnee und Eis gegenüber nicht wirklich wohlgesonnen 🙂 Zum Handball wird sie als Trainerin auch zurückkehren. Dafür wünschen ihr die Mädels des Post SV alles Gute – vor allem gute Nerven – und jeden erdenklichen Erfolg!

Nach 18 Jahren aktiver Zeit beendet die gerne auch „Mark van Bommel“ genannte Spielführerin Danja Hofmann ihre Fußballer-Laufbahn. Eine hartnäckige Verletzung, die sie seit nahezu zwei Jahren nicht mehr schmerzfrei hat spielen lassen, fordert ihren Tribut. Mit Danja Hofmann verlieren wir die wohl erfahrenste Protagonistin des Post-SV-Spiels. Nichtimmer bequem für Mitspieler und Gegner, aber nie zu unbequem die anstrengenden und mühsamen Wege zu gehen, hat sie die Mannschaft geführt und sicher auch ein Stück weit geformt. Sie wird eine Lücke hinterlassen, deren Ausmaß sich noch nicht abschätzen lässt. Persönlich und charakterlich immer ein Vorbild, geht ein Leader, der die Mannschaft aber sicher im Blick behalten wird. Mit zwei Abstiegen in Folge – aus der Bayernliga in die BOL – hat sie sicher die schlimmste Phase des Post SV miterlebt. Dennoch geht sie mit dem Gefühl zu wissen, dass hier eine großartige Mannschaft zueinander gefunden hat. Zum Abschied hat sie eine „Dauerkarte“ von ihren Mädels überreicht bekommen, was sicher dazu führt, dass sie nun von der anderen Seite der Linie alles ganz genau beobachtet. Danja, dir noch einmal vielen Dank für die „geile Zeit“!!!

 

Wir, die Mädels der 1. Frauenmannschaft samt Trainer Conny Beyer, Spielleiterin Ina Reihl und Betreuerin Manu Baumer, wünschen allen dreien alles Gute, viel Erfolg und Glück im privaten und auch dem ein oder anderen sportlichen Bereich.

 

Servus, macht’s gut!!!

CoCo 😉

Schreibe einen Kommentar