Spielbericht

Post SV Nürnberg I – DJK-SV Pilsach
4 : 0

21. April 2013
Anstoß: 13:00 Uhr

Am vergangen Sonntag konnte die Elf der Post SV Frauen nach einem hitzigen Spiel auf beiden Seiten in der zweiten Halbzeit doch noch überzeugen.

 

Bereits die Anfangsphase gestaltete der DJK/SV Pilsach sehr aggressiv und wagte sogleich mehrere Vorstöße auf das Tor der Blauen. Die Torhüterin der Heimmannschaft konnte jedoch alle, nicht zwingend gefährlichen Torschüsse gut parieren. Die Mannschaft des Ebensees kam in der gesamten ersten Halbzeit nur sehr schleppend ins Spiel und hat ihre erste Chance in der 14. Minute nach einem Foul an Nadin Eichhorn nur wenige Zentimeter vor dem Sechzehner. Der gut getretene Freistoß von Danja Hofmann, ging ebenso nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Die zweite adäquate Chance ergibt sich nur sechs Minuten später durch eine Standartsituation. Die von Denise Lämmermann hereingebrachte Ecke wird direkt von Eichhorn per Flugkopfball abgenommen, aber verfehlt sein Ziel. Dass keine der beiden Mannschaften (Betonung auf mehr!) mehr Herr über den Ball ist, als die andere, kann man in der 30. Minute beobachten, als die Post-Keeperin den gut geschossenen Freistoß der Pilsacherinnen nur abklatschen lassen kann und auch der Nachschuss eine nicht zu verachtende Gefahr darstellt. Wenig später findet völlig unerwartet ein hoher Ball von halb rechts und aus 25 Meter Entfernung, getreten von Mona Bieberich den Weg ins Netz. Fazit der ersten Halbzeit: Es gibt zu viele Fehlpässe auf beiden Seiten und die sommerlichen Temperaturen beeinträchtigen die Kondition der Spielerinnen.

In der 2. Hälfte bestimmen die Blauen von Anfang an das Spielgeschehen. Schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff trifft ein fulminant geschossener Freistoß von Ines Rudel die Latte. Kurz darauf leitet Lämmermann mit der Hacke den Ball auf Stefanie Presl, die auch sofort abzieht, jedoch kann der Torwart die Kulle nur abklatschen lassen. Diese Unsicherheit nutzt Eichhorn aus und staubt zum 2:0 ab. Es folgen weitere Großchancen für den Post SV, aber bei diesen bleibt der Erfolg aus. Erst wieder in der 67. Minute setzt sich Eichhorn im Strafraum durch, schließt gut ab, nichts desto trotz pariert die gegnerische Torhüterin erneut den Schuss. Ihr Einsatz trägt jedoch Früchte, als sie ihre herausgeholte Ecke mit dem Kopf zum 3:0 verwandelt.  Für die Frauen in Rot ergibt sich erst wieder in der 75. Minute eine Chance durch eine Standartsituation, welche jedoch durch die Post-Spielerin vereitelt wird. Zwei Minuten vor Schluss bietet sich das in diesem Spiel schon oft gesehen Szenario. Nach einer guten Hereingabe von Sarah Enßlin, köpft das Kopfballwunder Eichhorn zum endgültigen 4:0.

 

Die Postlerinnen werden versuchen, ihr Spiel der ersten Hälfte ganz schnell zu vergessen und sind fest entschlossen das Pressing und die Aggressivität der zweiten Halbzeit am kommenden Samstag in Dittenheim fort zu setzen, um sich auf dem zweiten Tabellenplatz einzunisten.