Spielbericht

Post SV Nürnberg I – FSV Großenseebach
3 : 2

14. April 2013
Anstoß: 15:00 Uhr

Am Sonntag um 15 Uhr trafen sich die Mannschaften des FSV Großenseebach und des Post SV Nürnberg auf dem grünen A-Platz am Ebensee. Beiden Teams wurde es wegen dem starken Wetterumschwung und somit über 20 Grad nicht gerade leicht gemacht und Schwierigkeiten spielerischer Art begleiteten beide Mannschaften die kompletten 90 Minuten hindurch.

 

Bereits in der 2. Minute eröffneten die FSVlerinnen die Partie sehr aggressiv mit einem hohen Ball auf eine alleinstehende Stürmerin an der Fünferlinie, die auch sogleich ihre Chance nutze und auf’s Tor schoss. Die Post-Keeperin Anne Engler konnte diesen frühen Vorstoß jedoch vereiteln, indem sie den Ball über das Tor lenkte. Nach ausgeglichenen Ballbesitz auf beiden Seiten, kam es in der 15. Minute zu einer Ballstaffel zwischen den Post-Stürmerinnen. Stefanie Presl passte auf Clara Bader, die den Ball gekonnt auf Nadin Eichhorn durchließ, welche anschließend die Kulle auf Sandra Skerwiderski trat, die souverän links an der gegnerischen Torhüterin vorbei zum 1:0 in den Kasten einschob. Die Großenseebacherinnen antworteten vier Minuten später prompt, indem sie einen Eckball mit dem Kopf zum 1:1 verwandelten. Einige Minuten später setze sich Clara Bader wieder in Szene, indem sie Presl einen Steilpass gab, die sich gegen ihre Gegenspielerin auf der rechten Seite behaupten konnte und nach Innen flankte. Das Runde fand jedoch keinen Abnehmer und kam postwendend auf Presl zurück, die aus einem scheinbar unmöglich spitzen Winkel das Leder ins Netz trat. Auffällig in der 1. Halbzeit war, dass die Gastgeber immer wieder schnell in die Spitze spielten und sich so gute Chance ermöglichten.

 

Anscheinend hatte die Halbzeitansprache des Seebacher Trainers gewirkt, da sich seine Spielerinnen bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff die nächste Chance herausspielten. Laura Pollack konnte den Ball jedoch nach einer Ecke auf der Linie mit dem Kopf klären. Es dauerte keine 10 Minuten, als die Abwehr der Heimmannschaft dem Pressing des Gegners nicht mehr standhalten konnten und dieser erneut aus einer Standartsituation zum 2:2 ausgleichen konnten. Gegen Ende der Partie ließ die Konzentration der Blauen anscheinend nach, da der Abstoß ihrer Torhüterin von Sarah Enßlin gekonnt abgefangen wurde. Darauf folgte ein Doppelpass mit der starken Stefanie Presl und Post ging erneut mit 3:2 in Führung. Eine gute Chance bot sich den Roten noch in der 80. Minute, als die laufstarke Clara Bader einen Torschuss an den langen Pfosten setzte, der auch von Enßlin knapp verpasst wurde.

 

Fazit: In einer laufintensiven und spielerisch nicht hochklassigen Partie, konnte die Postlerin durch ihren Sieg wieder Selbstbewusstsein für das nächste Spiel gegen DJK-SV Pilsach tanken.