Spielbericht

Post SV Nürnberg I – 1. FC Nürnberg II
1 : 3

04. November 2012
Anstoß: 12:45 Uhr

Am Sonntag, den 4. November standen sich die Blauen des Post SV Nürnbergs und die Roten der 2. Mannschaft des 1. FCNs auf dem B-Platz des Sportparks Ebensee gegenüber und machten sich für eine intensive Fußballbegegnung bereit.

 

Das Match begann nach dem Anpfiff sehr ausgeglichen. Beide Seiten waren hoch motiviert und das Spiel gestaltete sich schnell. Schon in der vierten Minute hatten die Postlerinnen ihre erste Torchance, nachdem Danja Hofmann  einen hohen Ball auf rechts außen zu Laura Pollack gespielt hat, welche eine gute Flanke in den gegnerischen Sechzehner schlug, die jedoch keinen Abnehmer fand. Zwei Minuten später schon die nächste Großchance: Der angeschlagene Co-Kapitän Ines Rudel schickte Sophie Bielawski steil. Diese flankte quer auf Stefanie Presl, die den Ball nur schwer unter Kontrolle bringen konnte, aber einen Abschluss probierte, der auch fast erfolgreich gewesen wäre, wenn nicht eine Verteidigerin in Rot knapp vor der Torlinie geklärt hätte. Immer wieder bedienten verschiedene Mittelfeldspieler Stefanie Presl, die jedoch nie für ihre Laufarbeit und ihre Ballabnahmen belohnt wurde. Nach einer Viertelstunde fielen vermehrt unnötige Ballverluste  im Mittelfeld der Heimmannschaft auf, die die Post-Defensive um Libera Stefanie Fröhlich des Öfteren in Bedrängnis brachten. Mehrere Torchancen der Clubberinnen in kürzester Zeit waren bezeichnend für das nun hektische Spiel der Gastgeberinnen. In der 29. Minute hatten auch die Frauen des 1. FCN II eine Großchance im gegnerischen Strafraum. Nach einer Ecke wurde der Ball abgenommen und prallt gegen die Latte. Anschließend köpfte erneut eine andere Spielerin in Rot den Ball aus ca. zwei Metern Entfernung aufs Tor und die Kugel klatschte an den Handschuhen der Post-Keeperin Anne Engler ab. Nach wildem Fußgerangel einige Zentimeter vor der Torlinie der Gastgeberinnen rollte das Leder doch noch rechts vom Pfosten ins Aus. Während die Abwehr nach dieser Aktion noch Blut und Wasser schwitzte, hatte sich die Post Offensive schon den Ball erkämpft und stürmte aufs FCN Tor. Laura Pollack brachte in der 32. Minute eine Flanke auf Stefanie Presl, die diesmal endlich belohnt wurde und den Ball im Netz platzierte nachdem sowohl die Gäste- Torhüterin, als auch eine Verteidigerin diesen verpasst hatten (1:0). Vor der Halbzeit hatten beide Teams noch einmal die Gelegenheit auf den Ausgleich bzw. die höhere Führung, jedoch änderte sich vor dem Pfiff des Unparteiischen nichts mehr am Ergebnis und so gingen die Mannschaften mit einem 1:0 in die Pause.

Die Halbzeitansprache der Clubberinnen, die anscheinend aus „Macht den Ausgleich! So schnell wie möglich!“ bestand, wurde zum Leidwesen der Gastgeberinnen schon in der 48. Minute umgesetzt. Eine Spielerin der Gäste verwandelte souverän einen Freistoß von links aus ca. 20m Torentfernung. Der Ball ging über die Mauer und fand seinen Weg genau zwischen Pfosten und Fingerspitzen der Torhüterin hindurch in der linken unteren Ecke des Post-Kastens (1:1). Das wollten die Blauen nicht auf sich sitzen lassen und pressten aufs FCN Tor. Die Post-Kapitänin führte einen Freistoß aus, der jedoch an der Abwehr abprallte und direkt von der nachgerückten Defensivfrau Mona Bieberich abgenommen wurde. Der kraftvolle Fernschuss verfehlte bedauerlicherweise nur knapp sein Ziel und somit endete die Aktion in einem Abstoß für die Roten. In der 62. Minute schafften es zwei Post-Defensivspielerinnen nicht, eine Gegnerin erfolgreich an der Eckfahne zu doppeln und diese konnte somit den Ball auf eine heraneilende offensive Mitspielerin ans Sechzehnereck ablegen. Diese fackelte nicht lang und schloss ab. Der Fernschuss zappelte im Netz und markierte die Führung für die Gäste (1:2). Die Heimmannschaft jetzt nur noch mit wenig Torchancen und Aufbauspiel. In der 72. Minute war es dann fast erneut soweit – Die Clubberinnen feuerten auf`s Tor, Anne Engler konnte den Ball nicht komplett (sondern nur halb 😉 – ein bisschen Spaß muss sein =P) festhalten und der Pfosten rettete die Blauen zu diesem Zeitpunkt vor einem dritten Gegentor. Kurz darauf gab es einen heftigen Zusammenstoß zwischen Sophie Bielawski und der gegnerischen Keeperin, dessen Behandlungspause die 5 Minuten Nachspielzeit rechtfertigten. In der 80. Minute machte der FCN dann schließlich seinen Sieg perfekt und erhöhte durch ein gut herausgespieltes Tor auf 3:1.  Die Gastgeberinnen konnten kaum noch was entgegen halten und somit wurde die Partie nach 95 min abgepfiffen.

Mit diesem Spiel kassierte das Team um Trainerin Cornelia Beyer die 2te Niederlage in Folge. Die Mannschaft lässt sich davon jedoch nicht beeindrucken, sondern erkennt die Situation und wird alles daran legen, aus den letzten 2 Spielen vor der Winterpause noch 2 Siege zu machen. Dies gelingt jedoch nur, wenn man nun den Kopf nicht hängen lässt, sondern als Einheit mit geschwollener Brust (und weniger geschwollenen Worten… so wie in diesem Bericht hier 😉 ) den Rasen betritt.