Spielbericht

TSV Brand – Post SV Nürnberg I
1 : 0

27. Oktober 2012
Anstoß: 15:30 Uhr

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Schneefall verliert der Post SV in letzter Minute in einem kampfbetonten Spiel gegen den Favoritenschreck aus Brand.

 

In einer hektischen Anfangsphase kamen beide Mannschaften nur schwer ins Spiel und konnten sich lediglich harmlose Tormöglichkeiten erarbeiten. Symptomatisch hierfür ein Freistoß von Nadja Fröhlich in den Sechszehner, der die Brander Defensive jedoch nicht in Bedrängnis brachte. In der 17. Minute konnten die Gastgeber den Ball nach einer Ecke nicht entscheidend klären. Doch auch der Nachschuss von Danja Hofmann brachte keine Gefahr. Fünf Minuten später konnte sich Clara Bader auf der Außenbahn gut durchsetzten. Über zwei Stationen kam der Ball zu Sophie Bielawski, die nur knapp an der herauslaufenden Tanja Brehmer scheiterte. Zu einer weiteren Torchance kamen die Gäste nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld von Ines Rudel. Dieser ging jedoch links am Tor vorbei. In der 34. Minute kam der TSV Brand zu einer gefährlichen Torgelegenheit nachdem die Post-Defensive nicht klären konnte. Torhüterin Anne Engler konnte parieren. Fünf Minuten vor Ende der 1. Halbzeit sorgte ein Eckball der Gastgeber für Gefahr. Doch der Ball flog an Freund und Feind vorbei. Keine zwei Minuten später war es erneut der TSV Brand, der auf das 1:0 drängte. Doch den gut geschossenen Freistoß konnte Anne Engler wieder abwehren.

 

Die 2. Halbzeit begann mit höherem Tempo und Torchancen auf beiden Seiten. So ein Eckball der Gastgeber in der 50. Minute, der von der Post-Defensive nicht geklärt werden konnte. Der Nachschuss ging nur knapp über das Tor. Gleiches Bild nur fünf Minuten später auf der anderen Seite. Doch auch der Schuss von Ines Rudel verfehlte sein Ziel. Nach diesen beiden Chancen plätscherte das Spiel vor sich hin und es kam kaum noch zu gelungenen Spielzügen und Torchancen. Die einzigen Akzente konnten über die rechte Seite der Gäste gesetzt werden. Brand strahlte hingegen hauptsächlich durch Eckbälle Gefahr aus. So auch in der 86. Minute, in der den Gastgebern der glückliche 1:0 Siegtreffer gelang.

 

Somit verlor der Post SV unglücklich in einer auf beiden Seiten kampfbetont geführten Partie, die durch viele Ballverluste im Mittelfeld geprägt war.