Spielbericht

FSV Großenseebach – Post SV Nürnberg I
1 : 2

06. Oktober 2012
Anstoß: 15:30 Uhr

Schon die zweite Begegnung in dieser Saison mit dem FSV Großenseebach. Nachdem die 1. Frauenmannschaft des Post SV Nürnberg das Pokalspiel am 26.08.2012 mit 2:5 verloren hatte, traten die Spielerinnen mit besonders großem Ehrgeiz in Großenseebach an.

 

Mit einer verlorenen Platzwahl und Anstoß, mussten die Gäste die erste Halbzeit gegen den Wind spielen. Nachdem die Post-Mannschaft sich geordnet und den FSV relativ gut zugestellt hatte, bot sich nach 15 Minuten die erste Chance für Denise Lämmermann, nach Klärung eines Freistoßes vom Gegner. Wenige Minuten später setzt sich abermals Denise Lämmermann auf der linken Seite gut durch und es gelingt das erste Tor der Partie in der 27. Minute für den Post SV Nürnberg. Mit dem guten Gefühl in Führung zu liegen, boten sich für den Post SV immer mehr Möglichkeiten.

Trotzdem kam es in der 32. Minute zu einem Konter des FSVs, nach einer gut geklärten Ecke der Gäste, jedoch blieb der Abschluss ungefährlich. Allerdings muss man die 15 Minuten vor der Halbzeit Großenseebach gutschreiben, denn nach einem unnötigen Ballverlust in der 39. Minute von der Abwehr des Post SVs, trifft eine Spielerin des FSVs die Latte. Eine Minute später wird der Ball im Mittelfeld verloren und es folgt ein Fernschuss auf das Tor des Post SV. Anne Engler hält souverän.

Mit einer neuen Spielerin auf dem Platz, Stefanie Fröhlich, die für Sophie Bielawski eingewechselt wurde, will man den Sieg sichern und noch ein Tor draufsetzen. Doch auch in den Minuten unmittelbar nach der Halbzeit ist der Sieg gefährdet. Erst flankt eine Spielerin des FSVs in der 46. Minute in den Strafraum, findet jedoch keinen Abnehmer. Drei Minuten später gelingt wieder ein Schuss aufs Tor, der nur knapp vorbei geht. In der 51. Minute kommt es dann zu einer Großchance für die Gäste des Post SVs. Denise Lämmermann flankt in die Mitte, doch Laura Pollack vergibt. Vier Minuten später der zweite Wechsel des Post SV Nürnbergs. Daniela Lenk, aus der zweiten Mannschaft, die netterweise aushilft, kommt für Laura Pollack.

In den folgenden Minuten hat Großenseebach kaum Spielanteile. Clara Bader legt in der 56. Minute für Denise Lämmermann auf. Der Ball landet leider nicht im Netz. Kurze Zeit später (65. Minute) ergibt sich nach einem Freistoß durch Ines Rudel eine Chance für Stefanie Fröhlich. In der darauffolgenden Minute wieder eine Hereingabe in den Strafraum durch Ines Rudel. Die Torhüterin des FSVs verpasst den Ball und Denise Lämmermann kann auf 0:2 erhöhen. In der 72. Minute erneut eine gute Chance für die Frauen vom Ebensee. Nach einer Ecke wird der Kopfball von Nadin Eichhorn auf der Linie geklärt. Den beiden Stürmern des Post SV, Nadin Eichhorn und Denise Lämmermann, gelingt in der 78. Minute ein guter Spielzug, der aber schließlich zu einem Abseitstor führt. In der Endphase des Spieles wird es für die Gäste noch einmal gefährlich, denn die Gegner verkürzen auf 1:2 nach einer Ecke.

 

Doch die Nürnbergerinnen können die Zeit herunter spielen und fahren mit dem fünften Sieg aus sechs Spielen, 15 Punkten und einem gestärkten Selbstbewusstsein zurück nach Nürnberg.