8. Spieltag

Post SV – FSV Stadeln 3:1

Manchmal schreibt das Leben Geschichten, die gibt`s eigentlich gar nicht. Kurzer Rückblick: Vor ziemlich genau einem Jahr verließ uns der Trainer mit der halben Mannschaft, der Rest des Teams lag buchstäblich am Boden. Alles was die Jahre vorher mühevoll und akribisch aufgebaut wurde, schien dahin- Verzweiflung machte sich breit. Dann jedoch rafften sich die verbleibenden sechs Mädels auf, schnappten sich ein paar Väter und begannen weiter zu trainieren. Verstärkt durch drei `97er Mädels sowie einen Neuzugang, starteten wir in die neue Saison. Unser Saisonziel war, möglichst einen gesicherten Platz im Mittelfeld der Tabelle zu erreichen. Zur Überraschung aller Beteiligten gewannen unsere Girls alle Spiele der Hinrunde, nur beim Tabellenführer Stadeln reichte es nach großem Kampf „nur“ zu einem Unentschieden. So gingen wir als zweiter der Tabelle, jedoch punktgleich mit Stadeln, in die Winterpause.

In der Rückrunde lief es dann zunächst nicht mehr ganz so rund, das ein oder andere Problemchen mußte gelöst werden, die ein oder andere Verletzung machte uns zu schaffen. Weitere Siege wurden zwar eingefahren, jedoch nicht mehr in der überzeugenden Art und Weise wie in der Vorrunde. Beim vorletzten Spiel in Falkenheim kamen wir schließlich über ein Unentschieden nicht hinaus, was bedeudete, dass nur ein Sieg im letzten Spiel zu Hause gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Stadeln, uns zur Meisterschaft verhelfen konnte.

So kam er nun, unser großer Tag, unser „Endspiel“: Hochmotiviert traten wir am heutigen Samstag bei allerbestem Fußballwetter gegen den gefürchteten Rivalen aus Stadeln an und was für die Mannschaft spricht, ALLE waren da, auch die verletzten Spielerinnen sowie auch F. Matschullat, welche eigentlich -da krank- das Bett hätte hüten sollen, und soviel sei vorweggenommen, Frida machte Ihr bestes Saisonspiel, und nicht nur Frida…

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, wir hatten unsere Chancen, Stadeln ließ mit einem Pfostenkracher aufhorchen. In der 18. Spielminute wurde gewechselt, für den Kapitän L. Buchen kam erstmals unser Neuzugang Nadine Ertel zum Einsatz und nach einem schön getretenen Eckball war genau diese Nadine Ertel zur Stelle und besorgte mit Ihrem ersten Ballkontakt für den Post SV Nürnberg die 1:0 Führung (herzlichen Glückwunsch!). Darüber freuen konnten wir uns bis zur 28. Minute, als unsere gute Torfrau A. Schindler mit einem Fernschuß überraschend überwunden wurde. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es schließlich in die Pause.

Wohlwissend, dass ein Unentschieden nicht reichen würde, ging es nun mit noch mehr Motivation in die zweite Halbzeit. C. Hüfner -eigentlich verletzt- spielte die gegnerische Abwehr das ein und andere mal schwindelig, solange bis die Schmerzen im Knöchel ein weiterspielen unmöglich machten. Neuzugang N. Ertel stand dann in der 44. Minute erneut im Mittelpunkt, als sie von der gegnerischen Torfrau unsanft von den Beinen geholt wurde und einen Elfmeter für uns herausholen konnte. Selbstbewußt legte sich J. Engelhardt die Kugel auf den Punkt und verwandelte den fälligen Straßstoß zur erneuten Führung. In der 58. Spielminute sorgte dann unser Kapitän L. Buchen höchstpersönlich, nach einem schön vorgetragenem Angriff für die 3:1 Führung, welche dann auch bis zum Schlußpfiff mit Glück und Geschick verteidigt werden konnte. Alle Spielerinnen zeigten heute eine sehr gute Leistung, jemand herauszuheben ist eigentlich nicht ok, dennoch muß hier jemand erwähnt werden, wer maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hat: Nach dem Ausfall unserer Manndeckerin R. Seidel (Bänderriss) sprang Nici Friesen für sie ein. Ihre Aufgabe an diesem Tag war es, die spielstarke Spielführerin und Mittelstürmerin der Gäste aus dem Spiel zu nehmen, was Nici an diesem Tag in überzeugender und eindrucksvoller Art und Weise gelang.

Fazit: Die Zuschauer sahen ein zeitweise hochklassiges Fußballspiel, welches wir aufgrund einer Starken zweiten Halbzeit verdient gewonnen haben. Unsere Gäste vom FSV Stadeln erwiesen sich als faire Gegner.

Mädels, Ihr habt das ganze Jahr über zusammengehalten, Euch gegenseitig geholfen und aufgebaut, habt füreinander gekämpft, habt die ganze Saison über alles gegeben und seid nun mit der Meisterschaft belohnt worden. Erinnert Ihr Euch noch, wie es war vor einem Jahr?

!!!  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH   !!!

Vielen Dank auch an alle kleinen und großen Helfer, welche uns auch neben dem Platz jederzeit mit Kaffe- und Kuchenverkauf sowie mit vielen anderen kleinen Dingen die ganze Saison über geholfen haben- ohne Euch wäre das alles nicht möglich gewesen.

-Danke für diese Saison-

Kader: Schindler, Friesen, Hüfner, Engelhardt, Buchen, Matschullat, Deinzer, Ertel, Leonhardt, Hagemann, Rohrmüller

 

Schreibe einen Kommentar