Spielbericht

VfR Stadt Bischofsheim – Post SV Nürnberg I
4 : 1

10. September 2011
Anstoß: 17:00 Uhr

Das Landesliga Team des Post SV gastierte am Samstag beim Liganeuling VFR Stadt Bischofsheim. Unter der Leitung von Ina Reihl, die Chefcoach Hans Weht vertrat, wollten die Postlerinnen die Auftaktniederlage vom letzten
Wochenende vergessen machen.
Doch von Beginn an war dem Team die Verunsicherung deutlich anzumerken. Gegen die wie erwartet tief stehenden Bischofsheimerinnen tat man sich schwer und fand nie zum eigenen Spiel. In einer sehr zerfahrenen Partie gingen
die Gastgeberinnen durch einen Steilpass, den die Stürmerin aus 16 Metern ins lange Eck unhaltbar verwandelte, in Führung. Eine unglückliche Kopfballverlängerung ins eigene Tor führte zum 2:0. Erst jetzt schien das Team vom
Ebensee aufzuwachen und hatte einige gute Möglichkeiten durch Karin Riepel. Doch entweder die Torhüterin reagierte gut oder es fehlte das Quäntchen Glück. So auch beim vermeintlichen Anschlusstreffer durch Riepel. Der Ball war eindeutig hinter der Torlinie – dies bestätigte sogar eine Spielerin des VFR – doch der Schiedsrichter bewertete die Situation leider anders. Dennoch gelang noch vor dem Pausenpfiff das 2:1 durch Karin Riepel, die endlich für ihr couragiertes Auftreten belohnt wurde.

Zur Halbzeitpause kam Neumeier für Fleischmann. Durch eine taktische Umstellung sollte der Druck erhöht werden und nach dem Wiederanpfiff drängte Post SV auf den Ausgleich, ohne jedoch die ganz zwingenden
Tormöglichkeiten. Zum rechten Zeitpunkt entschieden die Gastgeberinnen die Partie durch einen Doppelschlag innerhalb weniger Minuten. Zunächst nutzen sie einen Fehler im Aufbauspiel des Post SV eiskalt zum 3:1 aus. Wenig später schloss der VFR Bischofsheim einen weiteren Konter zum letztendlich auch
verdienten 4:1 Entstand.
Die zahlreichen Zuschauer waren hörbar mit der Leistung ihres Teams zufrieden. Für Post SV heißt es jetzt, die richtigen Schlüsse aus der Partie zuziehen und am Sonntag gegen den TSV Frickenhausen die Negativserie zu
beenden.
Nadin Eichhorn musste verletzungsbedingt vom Feld – ihr wünschen wir gute Besserung.