Spielbericht

Post SV Nürnberg I – RSV Drosendorf
1 : 2

19. September 2009
Anstoß: 13:30 Uhr

Durch mehrere Ausfälle von Stammkräften, mußte Trainer Manfred Silberhorn auch beim fälligen Spiel gegen Drosendorf die Mannschaft des Post SV I gezwungenermaßen über Gebühr umstellen. Daraus ergab sich 90 Minuten lang ein schwaches Zusammenspiel und erneut mußte man erkennen, dass die "Standfestigkeit" – sprich der Einsatz mit und auch ohne Ball doch sehr zu wünschen übrig ließ. Überdies konnten selbst klarste Torchancen (Bettina Wendel und Carola Horlamus) nicht verwertet werden. So war es nicht verwunderlich, daß der RSV Drosendorf durch Annika Görissen bereits in der 13. Minute in Führung ging. Rachel Howard war gegen den plazierten Schuß ins linke obere Toreck machtlos.
Nach einem Freistoß aus halblinker Position getreten von Ina Reihl kam Bettina Wendel zwar mit dem Kopf an den Ball, konnte ihm aber nicht die Richtung Tor geben, so dass auch diese Chance zum Ausgleich verstrich. Nach einer sehenswerten Kombination der Drosendorfer war Caro Eberth zwischen Fünfmeterraum und Elfmeterpunkt zur Stelle und verwandelte eiskalt mit gekonnter Direktabnahme zum 0:2. Noch vor der Halbzeitpause gelang dann Ina Reihl mit einem sehenswerten Freistoß der Anschlußtreffer (41. Minute).

Trotz aller Bemühungen im 2. Durchgang gelang es den Post Frauen nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Die größten Chancen dabei hatte Bettina Wendel nach einem "Stockfehler" der Verteidigerin von Drosendorf, die über den Ball stolperte. Doch der Schuß von Bettina war leider nur ein laues "Lüftchen". Carola Horlamus wurde ca. in der 65 Min. mustergültig freigespielt. Sie schloß zwar mit einem satten Schuß ab, leider aber konnte ihn die Torfrau Christine Endress mit den Fäusten abwehren. Ein gezielter exakter Schuß flach ins lange Eck wäre in diesem Fall bestimmt erfolgreicher gewesen. Somit kassierte man die erste Heimniederlage in dieser Saison.

Trotz aller widrigen Umstände ist in der Mannschaft des Post SV I soviel Substanz, daß man mit Sicherheit auch heuer in der Bayernliga bestehen kann, zumal noch Leistungsträger im Verein sind, die jederzeit spielen könnten und da ist jetzt die Überzeugungskraft des Trainers gefordert, diese Spielerinnen wieder auf den Platz zu bringen.

Bericht: Dieter Fraunholz

Aufstellung RSV Drosendorf:
Christine Endres – Kathrin Hildenbrand (76. Magdalena Vogt), Claudia Heimbach, Nadine Janosch (83. Jasmin Gube), Lisa Sommer, Kerstin Jakob, Carolin Eberth, Sandra Langer, Susanne Schrueffer (67. Diana Busch), Annika Goerissen, Anja Grampp.