Spielbericht

Post SV Nürnberg I – SV Weinberg
3 : 2

18. September 2004
Anstoß: 00:00 Uhr

Die Gastgeberinnen versuchten von Beginn an Druck zu machen und erarbeiteten sich auch gleich einige Torchancen durch Ina Reihl und Birgit Mösl, aber das erste Tor schossen die Weinbergerinnen. Nach einer Flanke von der rechten Seite war die Weinberger Stürmerin einen Schritt schneller als ihre Bewacherin und schoss an Torhüterin Claudia Ledinek vorbei ins Tor (9.Min.). Es war die 1. Chance der Gäste. Doch die Post-Damen versuchten weiter ihr Spiel durchzuziehen und wurden in der 17. Min. auch dafür belohnt. Nach einem Foul an Ina Reihl auf der linken Seite brachte Justyna Baumgart den fälligen Freistoß scharf in die Strafraummitte, wo Birgit Mösl goldrichtig stand und mit einem wuchtigen Kopfball den Ausgleich erzielen konnte. Die Gäste aus Weinberg fanden nicht so recht zu ihrem Spiel, kamen aber über Konter immer wieder gefährlich vor das Tor von Claudia Ledinek.
In der 28. Min. setzte sich Anita Schmidtpeter auf der rechten Seite durch und ihre Flanke verwertete wieder Birgit Mösl per Kopf zur verdienten 2:1 Führung. Den einzigen Vorwurf, den man der Mannschaft von Post-Trainer Bernd Hübner machen konnte, war ihre miserable Chancenverwertung, denn sowohl Ina Reihl als auch Anita Schmidpeter oder Justyna Baumgart hatten noch hochkarätige Tormöglichkeiten vor der Halbzeit.

In der 2. Halbzeit ein ähnliches Bild, Post spielte mutig nach vorne, drängte die Gäste aus Weinberg tief in die eigene Hälfte und war aber im Abschluss nicht mehr so konsequent wie im 1. Durchgang. Bettina Wendel kam nach einem Freistoß von Justyna Baumgart nur noch mit der Hacke an der Ball, den die Weinberger Torfrau sicher abfangen konnte. Glück für die Gastgeberinnen dann in der 61. Min. als ein Schuss aus ca. 15. Metern an den Pfosten knallte. Zwischen der 71. und 73. Min. hätte die Post-Damen alles klar machen können, aber zuerst scheiterte Justyna Baumgart, im direkten Nachschuss Nicole Meiler und kurz darauf Birgit Mösl mit einer Direktabnahme nach Flanke von Anita Schmidpeter an der glänzend reagierenden Weinberger Torfrau.
Weinberg kam in der Folgezeit wieder besser ins Spiel und in der 80. Min. nutzten die Gäste einen Abspielfehler im Mittelfeld, passten schnell in die Sturmspitze auf Karin Brunner und diese schob an der herauseilenden Post-Torhüterin vorbei zum Ausgleich ein. Die Gastgeberinnen wollten sich mit dem Punkt jedoch nicht zufrieden geben und warfen noch mal alles nach vorne, aber zählbare Chancen kamen bis zur 90. Min. nicht mehr zustande. Die letzte Ecke in der letzten Minute brachte aber doch noch den Siegtreffer. Anita Schmidtpeter passte zu Justyna Baumgart, die weiter zu Ina Reihl, die von der Strafraumgrenze abzog und genau ins linke obere Eck traf.