Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Bist du neu in der Stadt und möchtest neue Leute kennenlernen?

Oder suchst du nach einem sportlichen Hobby oder hast vielleicht sogar schon einmal Fussball gespielt?

Dann bist du bei uns genau richtig, denn wir suchen Spielerinnen für unsere beiden Frauenfußballmannschaften. Die 1. Mannschaft spielt in der BOL und die 2. Mannschaft in der Kreisliga. Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs um 19.00 am Wiesengrund am Langseebad in der Ebenseestraße und im Herbst/Winter auf dem Kunstrasen am Sportheim, Ziegenstraße 110. 

Auf dem Platz gibt jeder sein Bestes, jedoch unternehmen wir auch abseits des Platzes viel gemeinsam und der Spaß kommt definitiv nicht zu kurz :-)

Falls Du Lust auf Fußball in einer lustigen Truppe hast, komm einfach zu einem unverbindlichen Probetraining vorbei! Wir freuen uns auf Dich!

BOL Meister

 

Kontakt 1. Mannschaft:

Jürgen Finger
Tel: 0177 5058433
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Kontakt 2. Mannschaft:

Hans Weht
Tel: 0173 58 50 973
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Nach der 3:7 Niederlage bei der JFG Bibertgrund in der Vorwoche mussten unsere U13 Juniorinnen am Samstag einen weiteren Rückschlag hinnehmen und verloren ihr Heimspiel gegen den STV Deutenbach mit 3:4.
Dabei hatte der Nachmittag sehr gut angefangen: Pünktlich um 15:30 Uhr ließ der Regen nach, der Platz war etwas schwer aber gut bespielbar und unsere Mädels legten einen verheißungsvollen Start hin. Der Gegner wurde früh gestört, dadurch zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen und nach Ballgewinn agierten wir zielstrebig in Richtung Tor. Nach 10 Minuten stand es dann auch bereits 2:0 für den Post SV. Zuerst konnte sich Asie in Mittelstürmerposition ihrer Verteidigerin entziehen und den Ball an der herauseilenden Torfrau zum 1:0 versenken, und wenige Minuten später gelang es Larissa, sich im Strafraum durchzusetzen und die Führung auf 2:0 zu erhöhen. Unglücklicherweise brachten wir den Gegner kurz darauf selbst wieder ins Spiel zurück, als ein als Pass in die Mitte gespielter Ball an Freund und Feind vorbei zum Anschlusstreffer ins Netz rollte. In der Folge wirkte der Post SV etwas verunsichert und Deutenbach erarbeitete sich ein Übergewicht im Mittelfeld. Speziell über die pfeilschnelle und trickreiche Nummer 4 rollte über links ein Angriff nach dem anderen auf unser Tor und leider zappelte der Ball dabei auch zweimal im Netz. Nach vorne ging für unsere Mannschaft in dieser Phase wenig, da die Abwehr hinten eingeschnürt wurde und sich kaum am Spielaufbau beteiligen konnte, wodurch unsere Stürmerinnen entweder in der Luft hingen, oder sich die Bälle selbst durch hohen Aufwand am eigenen Strafraum holen mussten. Mit einem 2:3 Rückstand ging es in die Pause, in der die Mädels wieder aufgerichtet und taktisch kleinere Änderungen vorgenomen werden mussten. Mara, als unsere schnellste, wurde der gegnerischen Nummer 4 als Sonderbewacherin zugeteilt und schaffte es, sie in Halbzeit zwei weitestgehend abzumelden. Dafür erhielt Emmi mehr Freiheiten und konnte sich des öfteren in den Angriff mit einschalten. Das Spiel war jetzt völlig ausgeglichen mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Hinten musste der Ball einmal von der Linie gekratzt werden und vorne setzten wir uns nur gelegentlich über den Flügel durch, allerdings ohne den Ball gefährlich vors Tor zu bringen. In der 46. Minute gelang es dann Larissa, über links in den Strafraum einzudringen; sie wurde zwar gut abgedrängt, es gelang ihr aber aus spitzem Winkel ins kurze Eck zum vielumjubelten Ausgleich einzuschießen. Unsere Mädels drangen jetzt auf den Führungstreffer, den Emmi fast auf dem Fuss hatte, als die Deutenbacher Torhüterin einen Ball abklatschen ließ und erst im zweiten Nachfassen sichern konnte. Als alle sich schon mit einem verdienten Unentschieden abzufinden schienen und der Schiedsrichter die letzte Spielminute angezeigt hatte, gelang Deutenbach ärgerlicherweise dann doch noch der Siegtreffer. In der langsam einsetzenden Dunkelheit hatte sich eine Spielerin im Rücken der Abwehr an den langen Pfosten gestohlen und konnte nach schönem Querpass unbedrängt zum 4:3 einschieben.
Damit konnten sich unsere U13-Juniorinnen erneut nicht für ihren vorbildlichen Einsatz belohnen und müssen weiter seit 2 Monaten auf den nächsten Dreier warten. Mit etwas mehr Konsequenz in Abwehr und Angriff sollte der aber im letzten Spiel vor der Winterpause (Samstag 12 Uhr zuhause gegen Altenberg) mäglich sein.

Für den Post SV: Linnea, Mara, Emmi, Isi, Tuula, Madeleine, Larissa (2 Tore), Nina, Fabienne, Asie (1)


 

Bei herbstlichem, nasskalten Wetter haben die U17 Mädels am Sonntag in Stöckach gespielt. Mit Unterstützung von U15 Spielerinnen haben wir verdient mit 6:0 gewonnen. In der 1. Halbzeit haben wir schönen Kombinationsfußball gezeigt und sind schon in der 3. Minute durch Kelly in Führung gegangen. Wir waren daraufhin sehr motiviert und erzielten innerhalb von 10 Minuten durch schönes Zusammenspiel und einen Konter weitere 3 Tore (Shirin, Annabelle, Kelly). Trotzdem standen wir weiterhin in der Abwehr sicher und schossen kurz vor Schluss durch Therese den 5:0 Halbzeitstand. Nach dieser hervorragenden 1. Halbzeit, in der wir sehr schön zusammengespielt haben und Motivation und Teamgeist gezeigt haben, spielten wir in der 2.Halbzeit unkonzentrierter und weniger zusammen. Deshalb schafften wir es zunächst nicht unsere Führung weiter auszubauen. Die Angriffe der Gegnerinnen konnten wir zwar erfolgreich abwehren, trotzdem gelang uns in der Offensive wenig. Kurz vor Schluss schoss Giulia durch einen schönen Fernschuss doch noch das 6:0. Durch diesen Auswärtssieg konnten wir unsere Tabellenführung ausbauen und sind dem Aufstieg wieder ein Stückchen näher.

Natalie

Durch eine Spielverlegung mussten die U13 Juniorinnen letzte Woche zu zwei schweren Auswärtsspielen antreten: Am Donnerstag Abend stand das Spiel beim bis dahin ungeschlagenen DJK BFC Nürnberg an und zwei Täge später war man beim Liga-Primus TSV Falkenheim zu Gast. Wie zu befürchten, wurden beide Partien verloren, unsere Mädels zeigten aber teilweise eine sehr ansprechende Leistung gegen zwei letztlich deutlich überlegene Gegner.

Ob das Spiel am Donnerstag Abend bei der DJK BFC in Ziegelstein überhaupt statfinden konnte, war lange unklar, da es den ganzen Tag bereits teilweise heftig geregnet hatte. Der Platz war jedoch in einem sehr guten Zustand und einem Spiel bei nass-kaltem Wetter stand nichts im Wege. Die Gastgeber setzten den Post SV dabei von Beginn an unter Druck, zeigten ein technisch sehr reifes Spiel und kombinierten sich ein ums andere Mal gefährlich vor unser Tor. Unsere Abwehr kämpfte jedoch aufopferungsvoll und bekam fast immer noch ein Bein dazwischen oder konnte den Gegner im letzten Moment am erfolgreichen Torschuss hindern. Entlastung gab es allerdings selten und so fielen im Laufe der ersten Halbzeit dann doch noch zwei Tore für den DJK BFC. In der letzten Minute vor der Pause wurde unsere Mannschaft dann unglücklicherweise doppelt geschwächt: Nina bekam einen Befreiungsschlag unserer Abwehr aus kürzester Distanz an den Kopf und musste vom Feld und kurz darauf stieß unser bisheriger "Turm in der Abwehrschlacht" Fabienne heftig mit einer Gegnerin zusammen und musste mit einer Gehirnerschütterung per herbeigerufenem Krankenwagen ins Klinikum transportiert werden. Fabienne ist inzwischen wieder zuhause und wir wünschen auch auf diesem Weg gute Besserung. Unsere Mädels waren durch den Verlust der halben Abwehr und die Ereignisse am Spielfeldrand etwas von der Rolle und fingen nach der Pause gleich mehrere Treffer bevor sie sich Mitte der zweiten Halbzeit etwas berappeln konnten. Da der DJK BFC jetzt  den Fuss etwas vom Gas nahm wurde das Spiel gegen Ende ausgeglichener und auch unsere Mädels konnten sich einige Chancen erspielen - der Ehrentreffer blieb uns aber verwehrt und das Spiel endete mit 9:0 für den DJK BFC.

Zwei Tage später stand dann bereits das Auswärtsspiel beim TSV Falkenheim an. Gegen einen qualitativ ähnlich wie der DJK BFC bestückten Kader, waren die Erwartungen gedämpft, man hatte aber die Hoffnung und auch das Bestreben sich diesmal etwas besser aus der Affäre zu ziehen.
Unsere neu formierte Abwehr - Emmi übernahm die Rolle in der Zentrale und Mara rückte auf die Außenverteidigerposition zurück - stand erneut von Anfang an unter Druck. War es gegen den DJK noch das technisch beeindruckende Pass-Spiel so war es gegen Falkenheim die individuelle Klasse einzelner Spielerinnen, die sich immer wieder im Dribbling durchsetzten und unser Tor in Gefahr bringen konnten. Speziell die gegnerische Nummer 10 bekamen wir zu Beginn kaum in den Griff und gerieten im Laufe der ersten Halbzeit mit 0:4 in Rückstand. Darunter ein sehenswerter Weitschuss und ein verwandelter Elfmeter. Allerdings wirkte die Abwehr von Falkenheim nicht immer sattelfest und wir nicht komplett chancenlos, und hätten durch Larissa und Asie durchaus einen nicht unverdienten Anschlusstreffer erzielen können. In der Halbzeitpause stellten wir die Abwehr leicht um und bekamen dadurch einen deutlich besseren Zugriff auf die generischen Angreifer. Das Spiel war jetzt ausgeglichen und wogte für die zahlreichen Zuschauer sehr attraktiv ständig hin und her. Zwar schafften wir es nicht, die Stürmerinnen des TSV komplett auszuschalten und es gelangen ihnen weitere zwei Tore nach zugegebenermaßen schönen Einzelleistungen, aber die Offensive sorgte jetzt für deutlich mehr Entlastung und wir konnten uns selbst eine Vielzahl von Chancen erarbeiten und uns zeitweise sogar in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Auch unsere Abwehr schaltete sich nun öfter in die Offensivaktionen ein und die nachgerückte Emmi sorgte dann auch mit einem schönen Schuss von knapp außerhalb des Strafraums für den Treffer zum 1:4. Kurz vor Schluss erzielte Madeleine dann noch das 2:6 per Abstauber und demonstrierte dadurch auch in Toren (2:2) die spielerische Ausgeglichenheit der zweiten Halbzeit. Auch wenn das Endergebnis mit 2:6 sicherlich in Ordnung geht, bezogen auf die Stärke des Gegners sicherlich eine der besten Saisonleistungen unserer U13 Juniorinnen und kein Grund betrübt zu sein.

Frank

 

Nach dem enttäuschenden 2:2 in Diespeck letzte Woche, gewann die U17 am Samstag mit einem knappen, aber verdienten 2:1 Heimsieg gegen die Mädels vom FC Pegnitz.
Unsere Mannschaft startete nervös und unkonzentriert und war etwas anders aufgestellt als gewöhnlich. Nach dem frühen Gegentor stellten wir aber etwas um und erzielten schon kurz darauf den Ausgleichstreffer durch Shirin. Daraufhin standen wir sicherer, obwohl sich unsere Innenverteidigerin Adriana verletzte, und blieben im Ballbesitz. Mit einem 1:1 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause waren wir wieder meistens im Ballbesitz, wir kamen aber durch Fehlpässe und zu wenigem Reden selten zum Abschluss. Die Konter, die sich unsere Gegner schön herausspielten, konnten von unserer gut stehenden Abwehr immer geklärt werden. Wir spielten weiter sauber und nach einer schönen Ecke von Shirin konnte Natalie kurz vor Schluss den erlösenden Siegtreffer erzielen. Es blieb bei dem 2:1 und wir konnten mit den 3 Punkten unsere Tabellenführung weiter ausbauen.

Natalie