Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Mit zwei Spielen rund um Ostern eröffneten die U13 Juniorinnen des Post SV die Rückrunde der Saison. Die Vorzeichen hätten dabei kaum unterschiedlicher sein können: Zuerst stand ein Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Mosbach auf dem Programm, und zum Ende der Osterwoche mussten die Mädels stark ersatzgeschwächt beim Tabellenführer in Segringen antreten. Beide Herausforderungen wurden allerdings mit Bravour gemeistert und man konnte zwei überzeugende Siege einfahren.
 

Post SV Nürnberg - SV Mosbach   11:3

Nur sechs Mädels der U13 standen am 1. April zur Verfügung, als mit dem SV Mosbach die einzige Mannschaft gegen die in der Vorunde ein Sieg erzielt werden konnte, zum Gastspiel am Ebensee erwartet wurde. Glücklicherweise erklärte sich Lena aus der U11 dazu bereit, die "Großen" zu unterstützen, und so konnten wir dann doch noch mit einer kompletten Mannschaft antreten.
Der Post SV erwischte dabei einen Traumstart und lag nach einem Weitschuss von Emmi und einem typischen Lena-Tor, die sich im Strafraum einfach nicht vom Ball trennen ließ, mit 2:0 in Führung. Der SV Mosbach konnte Mitte der ersten Hälfte zwar den Anschlusstreffer erzielen, doch Madeleine und wiederum Lena erhöhten umgehend auf 4:1, so dass kurz vor der Halbzeit alles nach einem ungefährdeten Sieg aussah. Mit einem Doppelschlag nach zwei Standardsituationen kam Mosabch allerdings noch vor der Pause wieder auf 3:4 heran und so musste beim Pausentee doch das ein oder andere bezüglich Zuordnung und Stellungsspiel geklärt werden.
In der zweiten Halbzeit stellte Mosbach etwas um und zog seine beste Spielerin aus der zentralen Defensive ins offensive Mittelfeld, wohl um noch mehr Druck nach vorne auszuüben. Diese Maßnahme sollte sich allerdings rächen, denn der Post SV reagierte und zog die zweikampfstarke Asie etwas zurück, um die Abwehr zu verstärken, während in der Spitze Lena und Madeleine nun noch freier agieren konnten und sich Chance um Chance erspielten. Folgerichtig fielen über die Halbzeit verteilt nun auch weitere Tore durch Lena, Madeleine und Asie und als beim SV Mosbach in den Schlussminuten Lust und Konzentration vollends dahin waren, schraubten unsere Mädels das Ergebnis auf 11:3. Ein schöner Sieg, der neben einer gehörigen Portion Selbstvertrauen auch den Kontakt zum Tabellenmittelfeld wieder herstellte.
 

SV Segringen - Post SV Nürnberg   2:5

Dass ein Spieltag in den Osterferien für die dünne Personaldecke der U13 problematisch sein würde, war von vorneherein klar. Eine Verlegung war aufgrund des engen Terminkalenders allerdings kaum möglich und als drei Tage vor dem Spiel auch noch Verletzung und Erkrankung die Zahl der zur Verfügung stehenden Mädels auf drei reduzierten, hatte ich mich schon damit abgefunden, mit einer Rumpftruppe und sowieso völlig chancenlos beim bislang verlustpunktfreien Tabellenführer in Segringen anzutreten. Allerdings ist der Post SV ein groß(artig)er Verein und das Verhältnis zwischen den Mannschaften und Trainern der Juniorinnen so gut, dass es nach einigen Telefonaten, Mails und WhatsApp-Nachrichten gelungen war, Salome und Lena aus der U11 für das Spiel zu rekrutieren, sowie aus der U15 Mia, Lea und Hana, die noch U13-Alter haben, aufgrund ihrer Spielstärke allerdings schon in der U15 spielen.
Mit dieser bunt zusammengewürfelten Mannschaft ging es also auf die 1,5-Stunden lange Fahrt nach Segringen, wo ein sehr bemerkenswertes Spiel stattfinden sollte.
Der SV Segringen hatte uns entweder unterschätzt oder über Ostern zu viele Eierlikör-Pralinen genascht, auf jeden Fall präsentierte sich die Abwehr in den Anfangsminuten äußerst konfus. Zuerst konnte Salome einen Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft ausnutzen und früh das 1:0 erzielen und kurz darauf legte sich die Segringer Torfrau beim Versuch, einen weiteren Schuss von Salome aufzunehmen, selbst ein Ei ins Nest ... äh Netz. Mitte der ersten Hälfte konnte Segringen zwar nach einem Schnitzer im Spielaufbau des Post SV auf 1:2 verkürzen, aber Lena stellte postwendend den alten Abstand wieder her und selbst als Segringen kurz vor dem Ende der Halbzeit erneut verkürzen konnte, hatte man irgendwie nie den Eindruck, das Spiel könnte vollends kippen.
In der zweiten Halbzeit war das Spiel unserer Mädels dann sogar noch beeindruckender. Segringen hatte nur noch eine Chance, bei der uns der Pfosten rettete, aber sonst hatte Mia im Tor und  unsere Abwehr mit Hana, Mara und Larissa alles im Griff und ließ Ball und Gegner laufen. Im Mittelfeld ackerte Asie mit einer unglaublichen Laufbereitschaft und Einsatz wie verrückt, stopfte nach hinten Löcher und trieb das Spiel nach vorne an, wo Lena, Salome und Lea immer wieder zum Abschluss kamen. Die Vorentscheidung fiel dann in der 50. Minute als Lea aus der eigenen Hälfte zu einem Konter startete, von keiner Gegnerin mehr eingeholt werden konnte und dann noch die Kraft hatte, den Ball flach links unten zwischen Torhüterin und Pfosten zu versenken. In der Schlussminute setzte Salome dann noch mit dem 5:2 den Schlusspunkt und ihrer tollen Leistung das Sahnehäubchen auf.
Ein völlig verdienter Sieg, den auch der etwas verblüffte Gegner neidlos anerkennen musste und der durchaus Hoffnung macht auf eine erfolgreiche Rückrunde.

Frank

 

In einem spannenden Spiel errangen unsere Mädels erst in der Schlussphase ein deutliches 7:3 gegen den Liga-Mitkonkurrenten um den zweiten Platz.

Gleich zu Beginn des Spiels war klar, dass die SG gut mithalten konnten und permanent gefährlich vors Tor kam. In unserer Abwehr gab es  zudem immer wieder Abstimmungsprobleme, die auch während des gesamten Spiels nie ganz abgestellt werden konnten. Eventuell auch durch den starken Gegner verursacht und auch weil zuviele Bälle beim Umschalten verloren gingen und so die Abwehr kaum ein Pause machen konnte. Dementsprechend stand es 0:1 nach 15 Minuten. Nach einer Ecke von Salome konnte jedoch Mia gekonnt aus kurzer Distanz ausgleichen. Mit dem 1:1 und gehörig Respekt ging es in die Pause.

In der zweiten Häfte lief es für uns deutlich besser, vor allem auch, weil nun Lena und Salome vorne besser durchkamen und so lagen wir schnell 3:1 in Führung. Die SG schaffte aber wieder den Anschluss.

Mit tolle Einzelaktionen von Lena vor dem gegnerischen Strafraum, durch lange Pässe von Salome in Spiel gesetzt führten wir bald wieder 4:2. Der SG jedoch gelang wieder der Anschluss. Glücklicherweise hatte Lena heute einen Bombentag und belohnte so die sehr engagierte Leistung des gesamten Teams. 

Nach einer kurzen Ecke mit Salome kam der Pass auf Mia, die wieder aus kurzer Distanz das befreiende 5:3 ca 5 Minuten vor Schluss erzielte. Die tapferen Spielerinnen aus Theuern ließen nun etwas nach und so erhöhte Lena nochmal um 2 Tore auf 7:3, einen Sieg, der etwas zu hoch ausgefallen ist, wenn man den Spielverlauf betrachtet. Zu erwähnen ist noch die sehr gute defensive Leistung von Lilli, die etliche Chancen der Gegner zweikampfstark und fair zunichte machte.

Tore: Lena (5), Mia (2)

Philipp

Bist du neu in der Stadt und möchtest neue Leute kennenlernen?

Oder suchst du nach einem sportlichen Hobby oder hast vielleicht sogar schon einmal Fussball gespielt?

Dann bist du bei uns genau richtig, denn wir suchen Spielerinnen für unsere beiden Frauenfußballmannschaften. Die 1. Mannschaft spielt in der BOL und die 2. Mannschaft in der Kreisliga. Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs um 19.00 am Wiesengrund am Langseebad in der Ebenseestraße und im Herbst/Winter auf dem Kunstrasen am Sportheim, Ziegenstraße 110. 

Auf dem Platz gibt jeder sein Bestes, jedoch unternehmen wir auch abseits des Platzes viel gemeinsam und der Spaß kommt definitiv nicht zu kurz :-)

Falls Du Lust auf Fußball in einer lustigen Truppe hast, komm einfach zu einem unverbindlichen Probetraining vorbei! Wir freuen uns auf Dich!

BOL Meister

 

Kontakt 1. Mannschaft:

Danja Hofman
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 

Kontakt 2. Mannschaft:

Hans Weht
Tel: 0173 58 50 973
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Erwartungsgemäß siegte unsere U11 beim Tabellenletzten SV Barthelmesaurach.  Auf einem ziemlich schmalen Kleinfeld und weichen Rasen gelang den Mädels eins um andere Mal sich durch die dichte gegnerische Abwehr zu wuseln. Der Gegner, obwohl Letzter der Tabelle, spielte gut mit und versuchte sich im Kontern, was jedoch Marion als "letzter Mann" ganz hervorragend durch geschicktes Stellungsspiel in der Rückwärtsbewegung  löste, manchmal gegen sogar 2 Gegenspielerinnen. Gegen Ende der ersten Halbzeit allerdings brachen die Barthelsmesauracherinnen ein und es stand plötzlich 5:0 für uns. In der zweiten Hälfte verlief das Spiel ähnlich. Salome und Mia übten mächtig Druck aus, Mia holte sich den Ball oft tief aus der eigenen Hälfte um kam über links. Sie erzielte insgesamt 3 Treffer. Rechts blitzte immer wieder Carlottas Talent als Stürmerin auf. Mit Zug zum Tor und  schussstark wurde ihr Einsatz mit 2 Toren belohnt. Salome zeigt sich mehr und mehr als Kapitän der Mannschaft, spornt "ihr" Team auf dem Platz an, zeigt selbst großen Einsatz und verschafft sich Respekt bei den Gegenspielerinnen, die natürlich mit allen Mitteln versuchen, sie vom Tore schießen abzuhalten. 

Tore: Mia (3), Salome (2), Carlotta (2)

Philipp

U17 – TSV 04 Feucht 7:0 (4:0)

Im Hinspiel unterlagen wir den Gästen aus Feucht mit 2:0. Diesmal machten wir es besser und fuhren einen deutlichen Sieg ein. Diesmal stand fast der komplette Kader zur Verfügung. Zusätzlich unterstützten uns zwei Spielerinnen von den U15 Juniorinnen. Wir benötigten etwa 15 Minuten um ins Spiel zu kommen. Doch dann erspielten wir uns aus unser sicheren Defensive Chance um Chance. Bis zur Halbzeit erzielten wir 4 Tore und wir konnten beruhigt in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit verloren wir nie die Kontrolle und erspielten uns weitere Torchancen, die wir in drei weitere Torchancen ummünzten.

Damit stand am Ende der fünfte Sieg in Folge.

 

SpVgg Erlangen II – U17 2:0 (0:0)

Trotz einiger Ausfälle (Ferien) fuhren wir optimistisch nach Erlangen. Die Gastgeber ließ mit guten Ergebnissen in der Rückrunde aufhorchen und hat sich bis auf Platz 3 mit seiner jungen Mannschaft vorgespielt. Das Spiel fand auf einem sehr kleinen holprigen Platz statt.

Darauf hatte sich der Gastgeber gut eingestellt. Sie stellten uns bei Abstößen konsequent zu, kämpften um jeden Ball und versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Wir versuchten zunächst mit Passspiel zum Erfolg zu kommen. Jedoch hatten wir oft Probleme mit der Ballnahme und die Pässe waren zu ungenau. Demzufolge agierten auch wir immer häufiger mit langen Bällen. Beide Mannschaften hatten eine große Chance zur Führung und es ging mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

Wir versuchten geduldig zu bleiben und auf unsere Chance zu warten. Vielleicht noch 1-2 mal über unsere Außenpositionen durch zu kommen. Dies gelang uns auch, jedoch wurden die Zuspiele in der Mitte verpasst. Die langen Abschläge der Torhüterin sorgten immer wieder für Gefahr. Und so konnten wir einen Ball 20 Minuten vor Schluss  nicht richtig klären und der folgende Volleyschuss, landete unhaltbar unter der Latte. Wir versuchten noch einmal alles und wären umgehend zum Ausgleich gekommen. Der ansonsten gute Schiedsrichter entschied leider auf Abseits. Als 12 Minuten vor Schluss der Gastgeber mit einem Fernschuss auf 2:0 erhöhte war das Spiel verloren. Wir konnten nicht mehr den Willen aufbringen das Spiel noch zu drehen und wir ergaben uns unserem Schicksal.

Wir haben es heute leider nicht geschafft unser Spiel den äußeren Bedingungen anzupassen. Damit hat uns der Gastgeber heute den Zahn gezogen. Wir bleiben trotzdem an der Tabellenspitze, aber unsere Verfolger JFG Bibertgrund, FC Pegnitz und SpVgg Erlangen sitzen uns im Nacken.

 

In zwei Wochen geht es weiter mit dem Spitzenspiel! Erster gegen Zweiter. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Samstag, den 22.04.2017, 11:15 Uhr, Post SV Nürnberg – JFG Bibertgrund